App um die Smartphone meiner Kinder kontrollieren zu können?

  • [font="Arial"]Hallo,
    ich hätte da mal eine Frage und hoffe, dass hier Leute unterwegs sind, die sich etwas besser auskennen als ich. Es geht um folgendes, meine Kinder hängen nur an ihrem Smartphone herum, die Noten leiden natürlich darunter und was mir mehr Sorgen macht, ich weiß nicht genau, was sie sich da Tag täglich ansehen. Gibt es eine App oder ein Programm mit dem ich die Smartphone kontrollieren könnte?? Es muss doch etwas in der Art geben?? Hoffe, dass jemand weiterhelfen kann.
    Gruß[/font]

  • Herr Doktor wenn ich hier drücke, tut es weh. Doktor: Hören sie auf zu drücken.
    Außerhalb der Schule sind Smartphones (Smart Devices) zugelassen. Also kann die Dummheit der Kinder/Menschen durch smarte Technik (später wieder) ausgeglichen werden.
    Wer (Eltern) das nicht will (dumme Kinder) hat ausreichend Zeit, den Kindern Alternativen beizubringen.

  • Ab einem Gewissen Alter sind sie keine >schutzbedürftigen< Kinder mehr.


    Was sie mit dem Smartphone machen? Braucht man nicht kontrollieren, kann man sich denken...


    Wissenschaftlich gibt es die Definition Handysucht noch nicht.
    Es ist aber so.


    Wie oben schon erwhnt sind die Eltern gefordert und mssen ihnen interessante Alternativen bieten.



    Raus in die Natur, basteln, Gesellschaftsspiele, zum Lesen animieren., Sport.


    Eigentlich alles das was man in der Handylosen Zeit auch gemacht hat.

  • Es geht alles. Die NSA machts vor. Und mit ein wenig googeln findet sich auch die entsprechende Software.


    Aber hast du echt so wenig Vertrauen in deine Kinder dass du ihnen in einer ihrer privatesten Zonen nachspionieren musst? Als Kind würde ich dir so einen Vertrauensbruch nie verzeihen :)


    Was du machen kannst und solltest: Zeig ihnen wovon sie die Griffel lassen sollten. Mach ihnen klar was passieren kann wenn sie mal falsch wo hinklicken. Und ansonsten solltest du einfach akzeptieren dass die digitalen Medien ein wichtiger Teil unserer Welt geworden sind. Du surfst doch auch in der Weltgeschichte rum :)


    Achja, es gibt übrigens auch noch die UN Kinderrechtskonvention. In der UN-Kinderrechtskonvention heißt es: "Kein Kind darf willkürlichen oder rechtswidrigen Eingriffen in sein Privatleben, seine Familie, seine Wohnung oder seinen Schriftverkehr ausgesetzt werden." Auch nicht von den eigenen Eltern.

  • Du hast schon recht Tiles!


    Da gibts aber das große Aber.
    Denn den Kindern heutzutage ist sowieso bewusst, daß sie ALLES dürfen.


    Zitat:


    [font="open_sansregular"]Aus diesem Grund muss ein Gleichgewicht zwischen den Schutz des Privatlebens des Kindes und der Erziehungsaufgabe der gesetzlichen Vertreter bzw. auch der Lehrer bestehen. In der Familie bedeutet dies also, dass die Eltern ihren Kindern zwar eine gewisse Privatsphäre lassen sollten aber ebenso verpflichtet sind, ihre Kinder vor Gefahren, wie etwa physische und psychische Gewalt, zu schützen. Sie müssen auch darauf achten, ob ihre Kinder ein besonderes Risikoverhalten entwickelt haben, wie etwa Essstörungen, sowie ob sie richtige Freunde haben und müssen, wenn dies zutrifft, somit auch hier etwas dagegen unternehmen.[/font]


    [font="open_sansregular"]https://www.minilex.at/a/recht-auf-privatsphäre[/font]


    [font="open_sansregular"]das heisst für mich, wenn ich den Verdacht habe, daß das Kind psychischer Gewalt ausgesetzt ist, es vielleicht einen Pädophilen in die Hände fällt, oder ein Terrorakt geplant ist, es gemobbt wird und sich aus Verzweiflung umbringt, gibt es alles!
    Dann werd ich sehr wohl nachforschen. Um jetzt harte Beispiel zu nennen.[/font]

  • Servus...


    Die Damen und Herren scheinen ja mal wieder nicht sonderlich hilfsbereit?! Leider/Gottseidank habe ich keine Kinder und kann daher keine Erfahrungswerte mit solchen Apps anbieten. Wenn du einmal Google anstrengst und "Kinderschutz Smartphone" searched, findest du bei Chip ect. sicherlich auch kleine Videos die dir da evtl. helfen können. Youtube kann dir da sicherlich auch viel zu sagen.


    Was pers: Wer seinen Kindern vertraut, ist selber schuld. Auf das was mir die kleinen Alleskönner so erzählen, würde ich nie nie niemals was geben. Da hast du schon verloren. Ist eine Wahrscheinlichkeitsrechnung in Verbindung mit der Tatsache das meine Frau "Erzieherin" ist. Muss im Einzelfall sicherlich nichts heissen, macht langfrisstig aber immer mehr Sinn!


    Schrott zum gruße...


    PS PS: Auf jedenfall sollten die Götter der nächten Generation aber FL als App installiert haben. Das sagt sogar mein Zahnarzt ;)

  • Da muss ich widersprechen. Die wissen ganz genau dass auch sie nicht alles dürfen.


    Einfach war der Elternjob noch nie. Und das was du da ansprichst gabs schon vor dem Handyzeitalter. Und doch haben es die allermeisten Eltern schon damals geschafft ihre Kinder ohne Totalüberwachung aufzuziehen. Das ist für mich ein ganz übler Trend. Denn wo du anfängst den Kindern permanent hinterherzuspionieren hört halt das Vertrauen auf. Totalüberwachung ist psychischer Terror. Und nichts ist imho tödlicher als Misstrauen zwischen Eltern und Kindern. Das treibt die Kids erst recht in die falsche Richtung.


    Vertrauen (nicht zu verwechseln mit Dummheit und Blindheit) ist wichtig, das ist die Basis. Und manche Fehler müssen die Kids auch einfach selber machen dürfen. Ohne dass einer permanent an der Kette zieht. Das gehört zum Erwachsenwerden dazu.


    Das ist zumindest meine Meinung dazu.

  • Vertrauen ist nichts was man hat, nur weil man Sohn, frau, hund oder sonst was ist. Vertrauen erwirbt man sich. Und Kontrolle ist immer besser. Wenn mans als Papa oder Mama drauf hat, bemerkt der Nachwuchs es nämlich nicht. Wenn man aber keine Ahnung hat und das ist halt bei den meissten so, kann sich das Verhalten auch negativ auswirken. Nach der Wahrscheinlichkeit allerdings ist das zu vernachlässigen! Ob das Kind nun versteht warum man "dies und das" macht, ist vollkommen egal. Da sann die Dinger einfach noch zu grün für. Wenns dann soweit ist bekommt man als Elternteil sicherlich auch ein "Dankeschoen" in Form von...


    Als Kind fand ichs echt scheisse und hab dich gehasst, aber nun bin ich froh das du damals so gut auf mich aufgepasst hast!!! Danke Papa...

  • [font="Arial"]Hallo Leute,[/font]
    [font="Arial"]Ich bin der Andreas aus Berlin und bin neu hier. Ich denke ich kann zum Thema was beitragen. Wenn ich was falsch mache, bitte ich um Verständnis.[/font]
    [font="Arial"]So jetzt zur Frage, die Schule ist und bleibt ein Thema für sich. Ich weiß, dass es im Netz sehr viele Programme gibt aber in Unternehmen setzt man viel auf Mobile Device Management. Meine Freunde, die in verschiedenen Firmen arbeiten, benutzen eine App für das Handy. Mehr über die App kannst du hier https://www.apptec360.com/de/l…en/mobile-app-management/ lesen. Volle Sicherheit der Daten und spezielle Optionen vereinfachen die Bedienung der App. Die Black White Listing Option ist auch möglich, so dass die Kinder nichts Falsches aus dem Netz laden oder benutzen können. [/font]
    [font="Arial"]Hoffe, dass hilft dir weiter. Gruß[/font]

  • Wenn die Noten darunter leiden, würde ich lieber das Gespräch mit den Kindern suchen als so eine fragwürdige App zur Überwachung zu verwenden. Vor allem, wenn sie schon älter sind (>14), sollte es die Eltern nichts mehr angehen. Denn was man auf dem Handy macht, gehört in den Bereich der Privatsphäre. Ausnahme wäre natürlich, wenn der Verdacht auf irgendwelche kriminellen Aktivitäten besteht.


    Tut mir leid, ich helfe sehr gerne, aber sowas unterstütze ich nicht.


    Grüße