Kompressor, Limiter

  • Hallo liebe Community,
    ich habe schon zahlreiche Videos geschaut, in denen der Kompressor und seine teils immense Auswirkung auf einen Sound dargestellt wurde. Dass er den/die Sound/s komprimiert, zusammenklebt wusste ich bereits, doch letztendlich verstehe ich immer noch nicht, was es genau mit Ratio, threshold und dem ganzen auf sich hat, bzw. wie ich den Kompressor auf einen Sound anwende, so dass es eine hörbare Veränderung gibt. Auch was den Limiter und seine eigentliche Funktion betrifft bin ich nicht ganz auf dem Stand, kann das bitte jemand kurz für mich erklären? Das würde mir wahnsinnig helfen;)
    Vielen Dank schonmal für die Anworten XD

  • compressor:
    [Blockierte Grafik: https://puu.sh/x8Yub/f40bfb5289.png]


    threshold markiert, ab wie viel dB der kompressor anfängt zu arbeiten (blaue linie)


    ratio sagt, um wie viel alles darüber liegende leiser gemacht werden soll. hier hat man das ratio 2:1, d.h. jede 2 dB die über dem threshold liegen werden auf 1 dB reduziert, oder anders ausgedrückt die lautstärke über dem threshold wird halbiert


    gibt auch 3:1, also wird alles auf ein drittel gebracht, bei 4:1 auf ein viertel usw...


    limiter:
    [Blockierte Grafik: https://puu.sh/x8XRm/a841afebef.png]


    ein limiter macht genau das gleiche, nur dass 'threshold' hier 'ceiling' heißt und die ratio ist immer bei unendlich zu 1. -> das signal überschreitet niemals das "threshold"/ceiling. es fungiert als limit, und wenn man jetzt ganz scharf nachdenkt versteht man auch warum dat ding so heißt :wink:


    beides führt zunächst dazu, dass das signal leiser wird. daher gibt es bei allen kompressoren/limitern einen makeup gain


    den kann man hochdrehen, um für die verlorene lautstärke zu kompensieren. da sich die lauten und leisen signale nicht mehr so stark voneinander unterscheiden, wird der ton insgesamt viel lauter.


    manchmal braucht man aber diese unterschiede zwischen laut und leise, zum beispiel bei drums & percussion (die zeichnen sich ja gerade durch ihren "knall" charakter aus)


    damit solche instrumente nicht ihren knall (meist dauert der so ~10ms) verlieren, dreht man die attack hoch. je länger die attack, desto länger wird das signal unangetastet durchgelassen, bevor es komprimiert wird.


    schlussendlich sagt das release über welche zeit die komprimierung ausklingt und zum original zurückkehrt. der darf nie bei 0 sein, sonst gibt das einen sehr komischen verzerrten sound (einfach mal ausprobieren)



    joa so sehen die dinger klassischerweise aus.. gibt noch ein paar extra regler zum feinjustieren, aber die sind erstmal nicht wichtig denke ich :)


    (benutz ruhig auch die suchfunktion wenn du fragen hast, bin sicher soetwas wurde schon öfter beantwortet)

  • was ich auch wichtig finde:


    ich nutze einen kompressor nicht um das singal lauter zu machen.... ich stelle den output gain so ein, dass die lautstärke sich nicht groß unterscheided wenn ich den comp bypasse... ich will ja nur den effekt haben... wenn ichs lauter machen will, mach ich das anders...


    außerdem lernt man so, recht schnell, wie der kompressor den sound beeinflusst.. wenn man immer einen lautstärkeanstieg durch den comp hat, dann klingts subjektiv besser (lauter = besser) aber so richtig hören was der comp macht, wird man dann eher nicht...