Auf der Suche nach einem guten Orchester-VST

  • Nachdem ich bislang in Sachen orchestraler Sounds auf die Free-Libary von Matthias Westlund zurückgegriffen habe (kennen vermutlich einige http://sso.mattiaswestlund.net/download.html), wollte ich mich so langsam mal nach etwas hochwertigeren Sounds umschauen.
    Allerdings habe ich glaub ich bislang noch kein besonders gutes Gefühl dafür, was nun tatsächlich hochwertig klingt, deshalb wollte ich jetzt mal hier eure Meinung einholen.
    Bislang sind mir eigentlich hauptsächlich East West bekannt - als Gesamtorchester allerdings zu teuer glaub ich und diese monatliche Option gefällt mir auch nicht so - und das Miroslav Philharmonik.
    Deshalb mehr oder weniger jetzt zwei Fragen:
    1. Was wären noch Alternativen in einem preislichen Rahmen bis etwa 400 € für ein All-in-One Orchester?
    2. Wie sind eure Erfahrungen mit dem Miroslav Philharmonik 2 und dem Miroslav Philharmonik 2 CE? (http://www.ikmultimedia.com/pr…pp=philharmonik2-versions)
    Die Classic Edition wäre preislich natürlich deutlich angenehmer, allerdings ist mir nicht so ganz klar, worin der Unterschied genau besteht? Inwieweit ist die beschränkt von den Instrumenten, hat da jemand einen Vergleich?

  • Hi,


    also ich kenne mich damit nicht so aus muss ich vorweg sagen, aber ich habe gehört, dass Kontakt 5 ne sehr gute Investition sein soll (die für 400€, nicht die gratis-version).


    Das ganze bietet den Vorteil, dass du nach und nach Libraries dazukaufen kannst, allerdings musst du dafür bezahlen.


    Was Kontakt an Factory Instrumenten drin hat kann ich dir leider nicht sagen.

  • Also ich hab Miroslav Philharmonik (Full Version) schon seit Jahren und bin sehr zufrieden damit.
    Die momentane Aktion 119,- statt 179,- sollte man nützen.


    East west Orchestra hab ich auch schon lange parallel dazu.


    Und Kontakt Factory Selection ebenfalls. Wenn man die Kontakt Full Version hat ist es gut, kuaft man sich sowieso irgendwann.
    It aber Orchestermäßig nicht viel dabei: http://www.digifreq.com/digifreq/download.asp?ID=126



    Für mich die großen Vorteile von Miroslav und der Vergleich zu East West :


    Miro: Keyswitches für Dynamik in 1 Spur (also zb. staccato, legato, pizzicato usw. übersichtlich in 1 Pianoroll)
    East West: man muss die verschiedenen Spielweisen jeweils extra laden. Man braucht viele Spuren.


    Miro: Ist auch gut für kleine Ensembles, man kann auch ohne Reverb (tight Studio) spielen :eusa_clap:
    East West: Da ist alles mit einem Mikro im Konzertsaal aufgenommen. Inklusive dem dortigen Hall. :(


    Miro: Die Dynamik in der Velocity ist nicht so gut, beschränkt sich auf laut-leise
    East West: Da ist es wirklich sehr gut umgesetzt. Leichte und feste Spielweise lässt sich sehr gut realisieren.


    Hier kann man sich (bei more Info) einlesen, was den Unterschied zw. Miroslav Full Version und CE ausmacht:
    http://www.ikmultimedia.com/pr…pp=philharmonik2-versions



    Man findet zu allen diverse Beispiele in Youtube.

  • Ich frage mich wirklich ernsthaft....wenn ihr sowas am start habt...warum zum teufel hört man dann nichts davon? Ich für meinen teil würde töten :/ oder eben alles platt machen....könnne euch aussuchen -.-


  • Ich frage mich wirklich ernsthaft....wenn ihr sowas am start habt...warum zum teufel hört man dann nichts davon? Ich für meinen teil würde töten :/ oder eben alles platt machen....könnne euch aussuchen -.-


    ich kenn genau zwei leute im forum hier, die orchestrale musik machen, das sind reasy und marc dastell.
    und die habens beide ein bisschen mehr drauf als du und ich... also würde ich mal n bisschen runterkommen

  • Die Frage war ja nicht, wer mit welcher Orchester-Library Musik macht, sondern was empfohlen wird.


    Es kann ja nicht jeder alles haben.


    Die beiden o.g. haben da einiges mehr an fantastischen Instrumenten, als eine lächerliche 10GB Library.


    Sollte jemand zb. GPO (Garritan) haben, dann kann er es nicht ernsthaft weiter empfehlen.



    Es gibt noch sehr viel anderes als >Filmmusik< das man mit klassischen Instrumenten machen.


    Hab selber oft genug irgend welche Instrumenten Sektionen oder Einzelinstrumente eingebaut.
    Aber das interessiert ja sowieso keinen was man wo hat, falls er es sich überhaupt in Ruhe anhört.

  • Vorneweg, ich habe keines der aufgelisteten Instrumente selber und kann deshalb nichts direkt empfehlen.
    Aber das sind die ersten, an die ich denken musste, bei der Frage nach All in One Librarys:


    Bei East West gibt es immer verschiedene Versionen.
    Beim Symphonic Orchestra wärst du mit der Silver Edition noch unter 400€. Wenn dir das irgendwann nicht mehr reicht, kannst du dann immernoch upgraden.
    http://www.soundsonline.com/symphonic-orchestra


    Was mir sonst noch so ins Auge gefallen ist wäre The Orchestra von Sonuscore: 399€
    Läuft wohl auch mit dem kostenlosen Kontakt Player
    https://sonuscore.com/shop/the-orchestra/


    Und um es einfach erwähnt zu haben, wenn du bereit bist 150€ mehr auszugeben, dann schau dir Metropolis Ark an.
    Ist noch nicht lange auf dem Markt, aber unter Orchester Komponisten momentan sehr gefragt.. hier weiß ich allerdings nicht, ob du dafür die Vollversion von Kontakt brauchst.
    http://www.orchestraltools.com…ries/metropolis_ark_1.php


    Wenn du dich aber wirklich auf Orchestermusik spezialisieren willst, empfehle ich grundsätzlich weniger All in One Librarys sondern mehr ein eigenes individuelles Orchester aus unterschiedlichen Librarys zusammenzustellen, die dann auf Streicher/Percussion/Blechbläser/etc spezialisiert sind.

  • Erst einmal ein großes Dankeschön für alle Beiträge. Ich geh jetzt mal teils direkt teils indirekt darauf ein.



    Hast du noch die 1er oder auch schon die 2er bzw. dann die 2er CE? Funktioniert die Registrierung des Produkts ohne dieses externe iLok-Ding?
    Und hast du von East West das Symphonic (http://www.soundsonline.com/symphonic-orchestra) oder das Hollywood Orchestra (http://www.soundsonline.com/hollywood-orchestra)?


    Danke für die Vergleichspunkte, würdest du, wenn du nochmal wählen müsstest, einer Libary den Vorzug geben? :)


    Das 'more Info' hab ich mir schon angeschaut. Die Samplequalität ist bei der Vollversion 24Bit/96kHz und bei der CE 'nur' 16Bit/44.1kHz, aber das dürfte ja denke ich keinen hörbaren Unterschied machen. Hab jetzt unter 'Read more', das nochmal nach dem 'more Info' kommt, auch noch die Instrumentauswahl gefunden, die bei der jeweiligen Version dabei ist. Ich glaube fürs erste kommt man mit der CE Instrumentenwahl aus und dann könnte man ja noch upgraden.



    Ja die UVI Orchestral Suite kann auch was für das Geld.
    Ist sogar ein Chor dabei. Für Filmmusik gut zu gebrauchen.


    Der ist bei Miro CE nämlich nicht dabei.
    Für East west muss man ihn extra kaufen.


    Bei Miro CE müsste eigentlich schon ein Choir mit dabei sein: http://www.ikmultimedia.com/pr…pp=philharmonik2ce-sounds
    Hast du auch noch die UVI Orchestral Suite? :) Die scheint ja tatsächlich am ehesten noch mit der Miroslav Philharmonik vergleichbar zu sein. Hat da jemand tatsächliche Erfahrungswerte für?


    Die Film Score Companion von SONiVOX sieht irgendwie recht solide aus, aber gibt es da irgendeinen Vorteil gegenüber dem Miroslav? Hast du die selbst Suplifth?



    also die kontakt factory library bietet in vielerlei hinsicht alles was man braucht, wenns jetzt nicht uuuuuuuuuuuultra hochwertig sein soll, um nen holywood movie damit zu machen.


    Du meinst die Free Liberary oder? (https://www.native-instruments…t-5-player/free-download/) Werde ich mir aufjedenfall mal demnächst herunterladen und anschauen. Aber was meinst du genau mit 'nicht uuuuultra hochwertig'? Ich hab bislang quasi immer orchestrale Sounds nur als vorläufigen Platzhalter genutzt, wo ich wusste, das ich die Sounds, wenn ich es mal ausproduzieren möchte, durch bessere austauschen muss/möchte. Also die Qualität sollte halt so gut sein, dass man sich nicht denkt, was da denn für billige Sounds genutzt wurden. So als wenn man z.B. bei einem epischen Pianostück das FL Keys verwendet :D



    Versteh ich den Unterschied richtig, dass bei dem Instant die Oberfläche so ausgelegt ist, dass man mehrere Instrumente in einer Instanz quasi layern kann und es dafür auch schon Presets gibt? In Bezug auf Instrumente und Qualität wäre das aber quasi identisch?



    [...]


    Sollte jemand zb. GPO (Garritan) haben, dann kann er es nicht ernsthaft weiter empfehlen.


    [...]


    Ist die nicht gut? Anhand der Videos die ich bislang gesehen hab, kann ich das ehrlich gesagt nämlich bislang noch nicht beurteilen, auch wenn es eigentlich nach einer echt brauchbaren Alternative aussieht, wobei mir Miroslav und das von UVI irgendwie doch intuitiv besser gefallen.



    Was mich bezüglich der Silver Edition etwas abhält, dass da nur eine Mic Position dabei ist und man dann - wenn ich das richtig verstanden habe - schlecht den bereits vorhandenen Hall beeinflussen kann. Wenn tambour meint, bei Miro sind die Sounds alle trocken recordet, dann erscheint mir das für meine Zwecke geeigneter.
    Über The Orchestra bin ich vor nicht allzu langer Zeit auch mal gestoplert, allerdings ist da glaube ich auch das Konzept dahinter mehr, das es dort durch gewisse Presets und Rythmik/Arp Tools einfacher ist, ein orchestrales Stück gut klingen zu lassen. Deshalb weiß ich nicht, ob ich da für das Geld das optimalste bekomme. Gerade die Instrumente sind da bei weitem nicht so umfangreich.
    550 € ist definitiv erstmal zuviel :) Die 400 € sind schon am Maximum. Lieber ist mir tatsächlich sowas zwischen 150 und 200 €, vielleicht mit der Möglichkeit noch eines Upgrades zu einem späteren Zeitpunkt.
    Ich finde zwar auch reine Orchestermusik interessant und würde vielleicht auch mal versuchen, so etwas hinzubekommen, allerdings will ich mich jetzt nicht vollständig darauf spezialisieren. Mein Gebrauch würde sich mehr oder weniger auf einzelne Instrumente beschränken, die ich quasi mit elektronischen Elementen mische.
    Was mich jetzt mal ganz speziell interessieren würde, inwieweit das gemeint ist, dass All-in-One Libarys für jemanden der reine Orchestermusik produzieren will weniger empfehlenswert ist, als einzelne spezialisierte Libarys. Liegt das daran, dass die Soundqualität im Detail bei spezialisierten Libarys höher ist oder dass der funktionsumfang in Bezug auf Spielweisen, Artikulation usw. größer ist oder liegt das schlicht daran, dass man mit der Zeit quasi alle Sounds mal durch hatte und dann mehr oder weniger gerne neue hätte. Also das man dann mit der Zeit immer mehr auf feine Nuancen - die jetzt gar nicht in Bezug auf Soundqualität an sich gemeint sind - im Sound achtet und da quasi mehr Auswahl möchte?


    Ich danke nochmal für den Input und werd mir das jetzt in den nächsten Tagen nochmal alles anschauen und dann eine Entscheidung treffen :)

  • Hallo Muz!


    Vermutlich würde ich heute auch sehr lange suchen und vergleichen müssen.


    Zu deinen Fragen.


    Als ich mir den Miroslav gekauft hab, gab es zu diesem Preis nicht viele Alternativen.
    Und sie waren günstiger als die heutigen Angebote. Für Miro und EWQL Orchestra Gold jeweils ca. 200? 300? statt 400,- für Miroslav bezahlt. EWQL Gold kostet überhaupt schon 530,- normal. Ist aber auch gerade eine Aktion.


    Miroslav würd ich wieder kaufen. Wie gesagt, mir gefällt es, auch kleine Ensembles in Hauskonzert (Qualität) machen zu können.
    Alle Phrasierungen kann man wie gesagt mit den Keyswitches in einer Pianoroll basteln. Ist recht übersichtlich.
    Ilok braucht man bei Miroslav keinen!!!!! :eusa_dance:


    EWQL Orchestra hab ich schon kurz nach dem Kauf verflucht, weil die 1te Installations DVD eine Macke hatte und ich 2 Wochen mit dem Support und Hilfe hier im Forum gekämpft hab.
    Das Problem hatte ich vielleicht nur ich.
    EWQL Gold geht nur mit iLOk !!!! Läuft aber seit Jahren problemlos.


    Mittlerweile ist von East West auch Goliath, Voices of Passion, Symphonic Choirs, Chor Platinum, Stormdrum 2 dazu gekommen.
    War ein sehr guter privatkauf, bei dem ich nicht nein sagen konnte.
    Alles neu kaufen wäre schweineteuer...


    Am besten ist viel Videos gucken und Tutorials und Sounddemos anschauen....vergleichen.
    Schliesslich entscheidet eine gewisse Sympathie und der Workflow.


    p.s.: Ich weiss nicht wie eilig es ist.
    Aber am Black Friday (ab Mitte November) gibt es oft ganz arg günstige Preise....

  • Zu deiner Frage zum Unterschied:
    Bei spezialisierten Libs kannst du eben das wählen was deinen Bedürfnissen entspricht. Jede einzelne Library hat ihren eigenen Klang. Bei den Streichern gibt es z.b. die Cinematic Studio Strings, die einen extrem warmen kinoreifen Sound haben, ist auch sehr einfach aufgebaut alles und kommst dementsprechend schnell zum Ziel. Dagegen die Berlin Strings oder die Strings von Spitfire haben einen extrem detaillierten Klang und sehr viele unterschiedliche Artikulationen. Die eignen sich mehr für den Realismus, braucht allerdings auch deutlich mehr Zeit zum produzieren. Wieder andere (mir fällt gerade der Name nicht ein) haben einen sehr wuchtigen lauten Klang, mehr für bombastische Trailermusik geeignet. Mit denen wird es allerdings schwierig wenn du mal was ruhiges sanftes komponieren willst. Die unterscheiden sich auch alle an der Anzahl an aufgenommenen Streicher und in der breite des Klanges.
    Und so gibt es auch für Blechbläser, Holzbläser usw. ganz unterschiedliche Librarys. Da musst du dir selbst überlegen wo deine Prioritäten liegen. Wenn du dich allerdings nicht komplett auf orchestraler Musik spezialisieren möchtest, dann wäre ne All in One Library wahrscheinlich trotzdem am geeignetsten. Da hast du den Vorteil nicht so viele unterschiedliche Libs unter ein Dach quetschen zu müssen ;)



  • Unterschied?


    naja; garritan 'personal orchestra' entspräche einem solo "playground" und garritan 'instant orchestra' entspräche entgegen einem ensemble (gruppen) "playground".



    allerdings will ich mich jetzt nicht vollständig darauf spezialisieren. Mein Gebrauch würde sich mehr oder weniger auf einzelne Instrumente beschränken, die ich quasi mit elektronischen Elementen mische.


    garritan 'personal orchestra' und garritan 'instant orchestra' entsprechen natürlich seinem preis und sind für "orchester-einsteiger" eigentlich genau das richtige.