Kii Three (monitore) ...ein Traum oder Unmöglich?

  • Hi leute...


    Ich bin ja schon seit längerem auf der suche nach guten Monitoren für Mastering ...
    Zuerst dachte ich an "Gaithain Rl-901" , da diese bis in den Bassbereich eine nierenförmig
    Abstrahlcharakteristik haben und ...und das ist nunmal hörbar
    sauber bis 25 Hz ± 3 dB runter gehen (brauch man halt keinen sub ) ... was mich etwas gestört
    hat sind die ± 3 dB, da das trotzdem eine flanke von 6 db (max) darstellen kann und das ist
    nunmal hörbar ..mastering nicht so gut aber raumakkustisch etwas einfacher


    Im zweiten anlauf hab ich mir die "Barefoot MM27 - GenII" angeschaut und war dort vom frequenzgang
    begeistert 38 Hz - 20 kHz (+/- 1.5 dB) hat eine flanke von 3db (max) und das ist schon schwieriger zu
    hören, Alledings sind die schnell zu groß da sie wie "normale monitore" abstrahlen und dann schnell
    nichts bringen in einem 20m² raum


    und so war ich ziemlich unglücklich, weil das schwierig zu lösen ist ..Montitore waren bisher immer ein Kompromiss...
    bisher! wenn das alles wirklich stimmt hat ein unbekannter hersteller (Kii audio) das unmögliche,
    möglich gemacht:


    "Kii THREE Pro" heißen die teile und für mich sind die ein Unding ....etwas was nicht gehen sollte ...die haben nämlich alles
    was man an montoren als positiv beschreiben kann und keine Nachteile ....das klingt wie ein märchenbuch :


    20Hz–25kHz, ±0.5dB (wahnsinn)
    16" (400mm) H by 8" (200mm) W by 16" (400mm) D. Weight: 33 lbs (15kg). (echt klein und leicht)
    Acoustic output: 105dB long term, 110dB short term, 115dB peak (ordentlich bums)
    und nierenförmige Abstrahlcharakteristik im Bassbereich (günstiger in der raumakkustik)
    bei höchster Pulstreue ..dabei noch günstiger als die beiden oben genannten paare
    Preis Paar: 9.990,00 EUR (im verhälnis mehr als günstig)


    ...find die unglaublich gut (nur von den werten her)

    ..das was mich wundert ist das marketing.. Die werden eher im bereich Hifi verkauft und sehen
    aus wie ein paar Computerboxen aus dem Mediamarkt. Es gibt auch keine DIN-gerechten Polardiagramme
    oder Diagramme mit dem frequenzgang der teile ...fühlt sich einwenig merkwürdig an, wenn man
    versucht informationen zu erhalten das wirkt irgendwie wie Hingezaubert nicht der wahrheit entsprechend


    Daher meine frage ..hat die schonmal jemand zu ohren bekommen?
    oder hat vielleicht einen echt gescheiten testbericht gesehen , wo die teile vermessen wurden?
    wenn jemand die teile schonmal in der hand hatte ...wie sind die verarbeitet?


    Grüße Kiv

    „Über Musik zu reden ist wie über Architektur zu tanzen.“
    Frank Zappa, US-amerikanischer Komponist und Musiker

    Einmal editiert, zuletzt von KIvschranz ()

  • also eine art bass-arch innerhalb eines speakers... hmm interessant.. müsste man sich halt mal in realworld anhören um sich ein bild davon zu machen.... so eine aufnahme bringt ja nichts... ist halt eine aufnahme aus dem raum.. der dann über die eigenen speaker im eigenen raum wiedergegeben wird :D ...

  • Geb ich dir vollkommen recht ..100% aber die meisten meinen nur gut mit ihren werkzeugen
    umgehen zu können und entschuldigen sich mit solchen Sätzen (nicht böse gemeint ) .... ist aber so ...
    viele wollen kein geld ausgeben oder geben es für scheinbar gute werkzeuge aus (mit denen sie nicht
    umgehen können ) ... und vergessen da die abhöre das wichtigste plugin ist.


    Einige schießen sich gut ein, auf ihre abhöre und bekommen gute ergebnisse hin ... wen du
    aber eine lineare abhöre hast in einem akkstisch optimierten raum , dann kannst du auch mal
    ins detail gehen ... was bringt ein 3db glockenfilter auf einer abhöre die +/- 6dB bei 50hz -20khz ?
    oder auf der selben anlage der veruch clubmixes zu gestallten und den lowcutfilter bei 25hz anzusetzten ?
    ...klar werden jetzt wieder 5 mann sagen ..."naklar hör ich das" ..kann ich ....usw ...
    ist aber bullshit ...weil ich im gegenzug weis das 90% der leute noch nie in einem gut optimierten raum musik
    gehört haben und das plus einer guten anlage auch kennen ..das merkt man nämlich so
    richtig zu schätzen , wenn man ständig wechselnde abhörumgebungen durhgespielt hat ...
    ich will mich hinsetzten und dem glauben können was an meine ohren stößt!

    „Über Musik zu reden ist wie über Architektur zu tanzen.“
    Frank Zappa, US-amerikanischer Komponist und Musiker