Wie mache ich diesen Sound? Sticky?

  • Könnten wir einen Sticky machen für die immer wieder kehrende Frage "wie macht man diesen Sound"?


    Aus Bequemlichkeit wird in diesen Fällen etwas verlinkt, was der Helfende, meist mit zusätzlichen Nachfragen, selbst raussuchen muss.


    Man kann davon ausgehen, dass
    - jeder weiß, wie man Audio am PC aufnimmt,
    - jeder FL-Studio nutzt, mit Edison,
    - oder auch einen anderen Audioeditor besitzt, mit dem man die gefragte Stelle rausschneiden kann
    - wir hier eine Hochlademöglichkeit haben.


    Dahr sollte dieser zumutbare und lernende Vorgang von den Fragestellern verlangt werden.
    Zusätzliche Motivation sollte sein, dass gefühlt 80% derartiger Fragen nie befriedigend beantwortet werden (können).

  • Zitat


    Man kann davon ausgehen ...


    ... dass Anfängerfragen meistens von Anfängern gestellt werden die von NICHTS ne Ahnung haben ;)


    Das Problem ist, wer keine Ahnung von gar nichts hat kann auch mit solchen Stickies nichts anfangen. Und wir können imho einfach nicht das gesamte Grundwissen antackern.


    Eine mögliche Lösung für das Dilemma wäre ein Wiki. Auf das man dann im Bedarfsfall verlinken kann. Aber das müsste auch erst mal jemand schreiben *Hände untern Tisch halt* ^^


  • ... dass Anfängerfragen meistens von Anfängern gestellt werden die von NICHTS ne Ahnung haben ;)


    Es geht um Hilfestellung. Diese "Rücksichtnahme" hilft ja nachweislich nicht weiter.
    Wenn der Fragende mit Hilfestellung durch einen Sticky "gezwungen" wird, sich mit Audioaufnahme, -bearbeitung und somit Samples zu beschäftigen, hilft es denen und den potentiell antwortenden.

  • Dass die Hilfestellung nicht weiter hilft halte ich mal für eine schwer gewagte These. Dass das natürlich nervig ist immer und immer wieder die gleichen Anfängerfragen zu beantworten ist klar. Nur hat eben noch niemand ein Rezept dafür gefunden. Und es zwingt dich doch auch niemand zu beantworten. Wenns dich nervt, dann lass es einfach :)


    Ein Anfänger wird aus meiner Erfahrung nach den Sticky nicht lesen. Und wenn wird er ihn nicht verstehn. Und das Ergebnis wird sein dass er genau die gleichen Fragen stellt die er jetzt schon stellt. Mit dem Unterschied du die Anfänger mit einem LMGTFY Link oder einem Link zu einem Sticky einfach vergraulst. Das erlebe ich täglich hundertfach in allen Foren in denen ich mich rumtreibe, und auch auf denen die ich selber betreue. Ich habe da auch schon selber einiges probiert. Einige Sachen kannst du natürlich pinnen. Aber eben nicht alles. Und der Erfolg der Stickies ist eben schwer zweifelhaft.


    Interessant wirds dann da wo die Frage schon gar nicht mehr verstanden wird, sondern einfach aus Gewohnheit ein Link gesetzt wird. Alter, was hab ich mir selber schon nen Wolf gesucht weil irgendwelche Deppen ... aber lassen wir das ^^

  • und nach nem preset fragen ist besser? xD.. da fehlt doch die lernkurve. und genau das ist ja ds problem der meisten leute die sich hier anmelden. sie hoffen das sie direkt von anfang an eine step-by-step anleitung vorgeworfen bekommen der sie dann folgen und 1-zu-1 auf den sound kommen den sie wollten.


    klar gibts hier (inklusive mir) auch leute die dann mal sowas schreiben. aber dann auch nur wenn man sieht das sich der besagte fragesteller bemüht hat es rauszufinden mithilfe der gedankensanstöße und hilfen unsererseits.


    und presets weiterschicken die zu 99% aus einem gekauften pack sind ist btw auch illigal.



    aber btw.. ist es nicht iwie n ziel von allen n klang zu erzeugen der wiedererkennbar ist und nicht schon irgendwo als preset existiert? ich bin mir bei meinem sound ziemlich sicher das es keine presets gibt die direkt von haus aus klingen wie mein zeug :P.. kleinigkeiten aus songs villeicht ja.


    ich finde ein sticky zu "wie geht dieser sound" ist sehr schwer zu handhaben.. bei den abermilliarden und trillionen sounds und klänge die es gibt. und auch ein anfänger wird nicht erkennen das ein subbass der selber sound ist wie ein subbass mit saturation drauf.. und wird erneut nachfragen.. das ist halt eben das "problem" an anfängern (nein ich greife hier keine anfänger an :P alles gut, mach weiter!)


    Red

  • Naja, es will ja nicht jeder Sounddesign betreiben. Wenn ich ne Rockgitarre brauche werde ich die ganz sicher nicht so lang verbiegen bis sie nicht mehr nach Rockgitarre klingt nur um meinen eigenen Sound zu haben ^^


    Bei den Presets meinst du wohl eher Samples aus Samplepacks. Presets bedeutet man hat den Synth dafür. Und die Presets dafür kann man natürlich legal weitergeben.

  • bei meiner aussage gehts auch eher um synthsounds als um gitarren.


    presets aus presetpacks sind genauso geschützt.. schwerer nachzuverfolgen aber dennoch. ich darf doch kein presetpack kaufen und es dir einfach geben.


    Red

  • Zitat


    presets aus presetpacks sind genauso geschützt.. schwerer nachzuverfolgen aber dennoch. ich darf doch kein presetpack kaufen und es dir einfach geben.



    Hm, hättest du denn ein Beispiel eines kommerziellen Presetpacks? Das würde mich jetzt schon interessieren.


    Zu finden ist jedenfalls dazu nichts. Was unter Urheberrecht stehen könnte wäre die gesamte Beschreibung und beiliegendes Bildmaterial. Das Pack als solches kannst du also tatsächlich nicht ohne weiteres weitergeben.


    Die Syntheinstellungen können aber nicht unter Urheberrecht stehen. Denn dann würde sich jeder strafbar machen der auch nur zufällig die gleichen Einstellungen vornimmt. Da fehlt mir auch die Schöpfungstiefe um das als Kunstwerk zu sehen. Wo also soll da die rechtliche Grundlage sein?


    Dass damit Leute ihr Geld damit verdienen sehe ich natürlich trotzdem als legitim. Nur können sie dir imho nicht verbieten diese Einstellungen weiterzugeben.

  • die können so aussehen:


    wie man sieht isses auf samples ausgelegt aber auch auf presets anzuwenden von primeloops.. das issn altes massivepack..


    na klar kannste die presets einfach neu abspeichern und weiterschicken, dennoch machste dich damit nicht gerade legal bzw karma wird dich wahrscheinlich irgendwann so richtig durchnehmen :P..


    das weiterschicken des packs erzeugt probleme.. das einfach nur abspeichern unter neuem namen und weitergeben/verkaufen ist strafbar soweit es nachvollziehbar ist. ich denke sogar mit minimalen veränderungen jedes sounds.. da es kein zufall sein kann 20+sounds in einem pack ausversehen fast exakt nachzubauen.


    aber naja. das sind peanuts.. dennoch..


    Red

  • Danke für den Auszug :)


    Zitat


    wie man sieht isses auf samples ausgelegt aber auch auf presets anzuwenden von primeloop


    Na Samples ist ja mal ne ganz andere Geschichte als Reglereinstellungen. Samples stehen natürlich unter Urheberrecht. Aber doch keine Reglerstellungen. Und darum gehts mir eigentlich. Ich sehe da einfach keine rechtliche Grundlage dafür auch nur irgendwelche Einstellungen einer Software schützen zu lassen. Und das kam mir auch noch nie unter. Und ich treibe mich eigentlich viel in der Softwarewelt rum als Entwickler. Das Ureheberrecht an der Software liegt immerhin beim Softwarehersteller, nicht beim Presetsbastler.


    Was du schützen kannst sind Grafiken, Samples, Manual, etc. . Und was du bei einer Presetsammlung kaufst sind nicht die Presets, sondern die Sammlung der Presets an sich. Und ich denke mal dass das hier greift, wenn überhaupt. Das ist das gleiche Ding wenn einer Freeware Samples als Pack verkauft. Das Pack als solches steht dann zwar in seiner Zusammenstellung und mit dem ganzen Begleitmaterial unter Copyright. Die Samples bleiben aber frei. Das wird hier und da mit Public Domain Content gemacht. Oder auch mit Open Source Code. So manch Blender Addon Entwickler verhökert inzwischen sein Addon auf dem Blender Market, obwohl das eigentliche Addon unter GPL steht ...


    Was die in ihre EULA reinschreiben muss auch nicht unbedingt rechtlich bindend sein. Da steht viel zu oft schlicht und ergreifend Unfug drin. Frei nach dem Motto, probiern kann man es ja mal. Wichtig ist was deutsches Recht und EU Recht dazu sagt.


    Natürlich bin ich kein Anwalt. Und leider finde ich zum Thema sehr wenig bis gar nichts. Aber genau das ist der Punkt. Denn wenn da irgendwas dran wäre, wenn man wirklich Presets patentieren oder unter Copyright setzen könnte, dann müsstest du verdammt viel Diskussion darüber im Netz finden. Und ich glaube die Hersteller wären dann die Ersten die die Dinger unter Copyright stellen würden ^^


    Es bleibt spannend ^^


    EDIT, das wurde hier sogar schon mal diskutiert http://www.flstudio-forum.de/showthread.php?tid=24036

  • Kein Sticky "Wie mache ich den Sound", sondern ein Sticky "Wie frage ich zielführend nach der Antwort zu 'Wie mache ich diesen Sound?'"!
    Es ist ein Unterschied zu helfen, wenn jemand sagt, 'hör dir mal 12 Minuten dieses youtube Video an' und dann kommt die Nachfrage 'meintest du das 'zusch' oder das 'njäääähn' ODER der Fragende "schneidet" den Sound/die Stelle raus und stellt diese hier ein. Die Mittel dazu hat er mit FL Studio und wenn der Fragende nicht mal bereit ist, diese Basics sich anzueignen, macht es auch keinen Sinn, "Lösungen" zu nennen (bspw. ne Pulswelle mit hartem Decay und kurzem Attack auf dem ein Cutoff mit längerem Attack ist), weil dieses dann auch nicht verstanden werden kann.