Track Sauberer Mischen bitte um Kritik


  • "dann schalte doch einfach automatische pdc in FL an ?"


    ist schon an gewesen. hab es jetzt ausgemacht so kann ich es beheben


    Danke ^^ nur das wollte ich wissen nicht mehr :D


    hä wieso behebt es das problem, wenn du pdc ausmachst?

  • das problem mit PDC liegt daran, das FL nicht wissen kann wieviel attack das plugin geben möchte.. oder ob es selber delayt.. bedeutet. es ist darauf angewiesen das das plugin seine delayzeit FL mitteilt.. die zeit die es zum berechnen braucht. Dafür gibt es beim programieren mit der VST3 umgebung sogar direkt variablen für..
    wenn das plugin es nicht richtig mitteilt, kann es zu fehlern kommen, da funktioniert es dann besser ohne automatische PDC.


    koimmt meistens also auf das plugin an. muss aber dazu sagen das ich in den 15/16 jahren die ich mit FL zu tun habe.. nicht ein problem mit dem PDC hatte.. wenn ich eins hatte.. war es mein fehler indem ich ein sample auf keinem kanal hatte und PDC an war..


    Red

  • die in millisekunden läuft, was du nicht mal so eben raushörst :P..


    du kannst sie dir mit edison quasi jedesmal berechnen.. aber das für jeden track nachdem du ein plugin geladen hast? na ich weiß ja nicht.


    Red

  • naja die latenz steht ja im informationsfenster... bis auf den convulver wo es klar ist das es dort nicht ausgelesen werden kann.. stimmt diese eigentlich immer...


    und solangs nicht parrallel bearbeitung ist muss es ja nu auch nicht samplegenau sein... phase alignment bei kick bassline geschichten etc.. ist sowieso hin und her geschiebe und relativ unabhängig von der latenz..


  • naja ich mach das auch per hand :P
    hab die automatische pdc fast nie an..


    und wie rechtfertigst du das? :D da gehts ja teilweise um einzelne millisekunden, ich würde das nie im leben raushören und kann mir nicht vorstellen, dass das irgendjemand kann

  • sollte dennoch so samplegenau auf dem master ankommen damit alles so samplegenau wie möglich aufeinander liegt. aber das kommt dann auch auf die arbeitsweise von personen an.


    aber da ist wieder das problem warum wahrscheinlich bei dem dave probleme vorhanden sind.
    manche plugins sind eben solala programiert und geben die latenz nicht oder nicht richtig weiter. das liegt in der hand des programierers nicht dem host.


    Red

  • und wie rechtfertigst du das? :D da gehts ja teilweise um einzelne millisekunden, ich würde das nie im leben raushören und kann mir nicht vorstellen, dass das irgendjemand kann


    da wo es wichtig ist hört man das auch.. sonst wär es nicht wichtig...


    z.b. parallel compression etc... da ist es natürlich wichtig genau aufeinander zu liegen... denn sobald sich da leicht was verschiebt holst du dir natürlich kammfilter rein.... das hört man aber selbst wenn es nur ein paar samples sind schon sehr deutlich


  • sollte dennoch so samplegenau auf dem master ankommen damit alles so samplegenau wie möglich aufeinander liegt. aber das kommt dann auch auf die arbeitsweise von personen an.


    aber da ist wieder das problem warum wahrscheinlich bei dem dave probleme vorhanden sind.
    manche plugins sind eben solala programiert und geben die latenz nicht oder nicht richtig weiter. das liegt in der hand des programierers nicht dem host.


    Red


    naja wie gesagt parallel geschichten etc.. müssen natürlich sample genau ankommen... aber verschiedene instrumente .. da ist es jetzt nicht zwingend notwendig aufs sample genau zu sein... im gegenteil.. manchmal kann eine leichte verzögerung auch den speziellen groove erzeugen oder auch sound.. ebenso kann es headroom bringen wenn nicht alle peaks sich zu einem noch größeren peak addieren.. (es sollte aber natürlich auch nicht matschen.. manchmal hilft es aber auch durcfh so eine leichte verzögerung den matsch zu beseitigen)


    (ich rede hier natürlich vom µsec bereich und tiefen einstelligen milisekunden bereich.. nicht von 20ms oder sowas :D (außer vieleicht beim groove bei langsamen geschwindigkeiten... aber das wäre dann eher ein fall fürs arrangement/pianoroll etc)


    ist halt alles im grunde alignment...



    und dann gibts ja noch so spezialfälle wie tape emulation etc.. die kannst du garnicht sample genau anpassen auf grund von wow/flutter simulation die eiern ja von haus aus leicht hin und her... das ist ja gerade deren charakter... ( nutz ich aber eher selten ... auch wenn ich tape ansich sehr gern mag :) )

  • Also ich hab das mal alles so überfolgen. Bezieht sich die ganze Diskusion noch auf den Track im ersten Post? Weil ich finde der Track ist garnicht schlecht gemischt. Er könnte etwas lauter usw, aber ich glaube, es krankt ab was anderem. Ich finde der Song ist einfach nicht fertig. Da passiert viel zu wenig an Spannungsbögen usw. die den Song am Ende fett erscheinen lassen. Ich glaube, wenn du noch mehr Details rausarbeiten würdest und hier und da mal was automatisierst, dann wird das Ding cool!

  • und wie rechtfertigst du das? :D da gehts ja teilweise um einzelne millisekunden, ich würde das nie im leben raushören und kann mir nicht vorstellen, dass das irgendjemand kann


    also ne latenz von 1 sample hört man zwar auch deutlich im A/B aber kann man evtl. im eifer des gefechts "überhören" aber ab 2samples wirds schon sehr deutlich...


    2samples sind bei 44.1 khz 0,045ms und wie gesagt das hört man schon sehr deutlich....



    aber ich glaube ich verstehe warum du denkst das hört man nicht.... du darfst nicht denken.. man hört es wie ein echo,.... natürlch nicht... sondern man hört die harten kammfilter die entstehen...
    bei 44.1 khz 1sample ist die komplette auslöschung bei 22,05 khz klar die komplette auslöschung hört man da nicht aber das rolloff fängt ja schon bei ca 7khz an... also klingt ungefähr wie n highcut mit grenzfrequenz von 11khz
    bei 2 samples bist du dann mit deinem kammfilter schon komplett im hörbaren bereich.. da hast du deine erste auslöschung bei 11,025khz... wenn man das nicht hört sollte man sich das nochmal mit dem mischen überlegen...
    bei 3 samples bereits 7,142 khz .... bei 4samples 5,512 khz usw...


    bei 4 samples hat man bereits den 2. notch schon im hörbaren spektrum bei 16,537khz ...



    wie gesagt das hört man schon sehr deutlich (bei 44.1khz) .. natürlich nur bei nahezu gleichen signalen (also z.b. parallel kompression etc)
    aber auch nur da ist es wirklich wichtig...
    ob die kick und snare jetzt sample genau auf einander trifft oder kick und bass oder was auch immer.. ist erstmal uninteressant... und teilweise wie gesagt garnicht wünschenswert...
    ,.. wenn man die natürlich schon aufeinander aligned hat und die so hat wie man sie haben will von der summierung her usw... dann sollte man natürlich dringenst drauf achten das man wenn etwas latenz bekommt dem anderen samplegenau gleich soviel latenz gibt...
    aber das war für mich selbstverständlich deswegen habe ich da jetzt nicht drüber nachgedacht.. das dies evtl. von relevanz ist...



    naja und noch ein tipp....


    wenn ihr ne latenz habt... und nicht wisst wieviel es ist könnt ihr auf den anderen kanal endweder z.b. den limiter packen und dann mit dem attack regler eine verzögerung hoch fahren bis der kammfilter immer spitzer wird... und euch somit annähern und den rest dann in mini schritten versuchen an zu gleichen...


    oder was evtl. noch besser geht... einen analizer wie span oder so in die summe packen.. dann white oder pink noise auf eure parallelen kanäle geben und dann schauen wo der erste notch sitzt... die frequenz dann in zeit umrechnen 1/frequenz .. das ergebniss durch 2 teilen.. da man ja nach der 180° verschiebung guckt... und schon habt ihr eure latenz.... bei nem 1khz wären das z.b. 0,5ms ...


    um die samples davon auszurechnen müsst ihr eine sekunde bzw. 1000ms durch eure sample rate teilen und dann eure halbe peridodendauer (in dem 1khz beispiel 0,5ms) mit diesem wert multiplizieren.... geht in fl aber auch einfacher... einfach die 0,5ms in die channel latenz eintragen und wenn ihr auf samples klickt wird dort dann bei 0,5ms 22 samples stehen .. wenn der wert noch nicht 100%ig stimmt.. (weil man z.b. den analizer nicht 100%ig genau ablesen konnte oder so) .. ist man nun aufjedenfall schonmal dicht dran.. und kann einfach stück für stück ein sample dazu packen oder abziehen und schauen ob es besser oder schlechter wird.. und dem entsprechend dann treffen...



    also kann man so machen... (hab ich persönlich aber noch nie gemusst,... wie gesagt bei 44.1khz hört man das.. auch ohne noise)






    aber ja wir haben uns wieder ganz schön offtopic bewegen lassen...

  • so nun mal on topic.. zu dem track...


    zum einen hat der n ticken zuviel sub... das klaut den headroom um den rest laut zu bekommen... im grunde ist es sub mit beiwerk... also ich mag das zwar aber mit viel sub hat man es eben immer schwer es laut zu bekommen...


    ansonsten find ich den track auch nicht so schlecht gemischt..


  • so nun mal on topic.. zu dem track...


    zum einen hat der n ticken zuviel sub... das klaut den headroom um den rest laut zu bekommen... im grunde ist es sub mit beiwerk... also ich mag das zwar aber mit viel sub hat man es eben immer schwer es laut zu bekommen...


    ansonsten find ich den track auch nicht so schlecht gemischt..


    Also muss man quasi einen Kompromiss eingehen, wenn ich diesen "Ticken Sub" umbedingt haben will, ich
    das ich das "Dingen" :D nicht bsp. ca. 2-3 DB in "kauf nehmen muss" hab ich das so richtig verstanden? ^^


    Und vielen Dank für die Auflistung meiner Punkte dENIZ sOUNDZ


    Schlaft gut
    Nebuh~

  • Also muss man quasi einen Kompromiss eingehen, wenn ich diesen "Ticken Sub" umbedingt haben will, ich
    das ich das "Dingen" :D nicht bsp. ca. 2-3 DB in "kauf nehmen muss" hab ich das so richtig verstanden? ^^


    Und vielen Dank für die Auflistung meiner Punkte dENIZ sOUNDZ


    Schlaft gut
    Nebuh~



    joa schon.. ist leider immer ein kompromiss wenn man es laut haben will... da man eben nicht unendlich headroom hat..


    aber man kann ihn weiterhin einigermaßen fett und dick haben.. ohne zu extrem an lautstärke ein zu büßen


    ist aber eben auch eine frage der gewichtung...




    ich hab hier eben noch mal ein wenig rumgespielt...
    hab mal nur die FL standart plugins die jeder hat genutzt.. sonst wär das neulich deutlich schöner gelungen


    (nein nicht aufgrund der qualität anderer plugins sondern aufgrund meiner selbst gebauten mastering suite im patcher mit FL Limitern und nem phasenlinearen crossover (welches ein 3rd party plugin wäre)



    den ollen FL Multiband Compressor würd ich eher nicht verwenden.. zum einen sind die Filter etwas meehh .. und zum anderen ist der gaaaanz strange ein zu stellen... da die meter total verwirren und das knee irgendwie rückwerts auf die ratio wirkt... usw... hab damit jetzt nur eben mal rumgespielt um so gucken... klingt aber besser wenn er deaktiviert ist finde ich...


    https://www.dropbox.com/s/qg3w…%20Master%20muma.zip?dl=0



    pumpt mir hin und wieder noch zu sehr (wie gesagt mit meinen mitteln wär das noch etwas besser).. aber ich denke es reicht um eine idee zu bekommen..
    oder man könnte auch sagen pumpt nicht genug ::D bei dem stiel kann man pumpen ja auch als stil mittel nutzen.. wusste jetzt aber nicht was so gewünscht war.. somit hab ich es eher versucht nicht zu sehr pumpen zu lassen... habs aber nicht komplett vermeiden können ohne jetzt endweder loudness verlust zu haben.. oder wirklich lang jetzt rum zu frickeln...