Focusrite 2i2 2nd Gen, knacken im Kopfhörer und Aufnahmen

  • Hey ihr lieben,


    heute ist mein neues Audiointerface angekommen (Focusrite 2i2 2nd Gen Solo von thomann)

    Direkt angeschlossen und ausprobiert.

    Mein Mic ist das tbone SC-450 von thomann und meine Kopfhörer sind ein Bluetooth Headset von Sennheiser (welches ich per Adapter an den 6,5er Klinkeeingang des Interfaces angeschlossen habe)

    Leider muss ich 2 Probleme feststellen:


    1. Generell, egal was ich anhöre (Spotify, YouTube, Fl-Projekte) gibt es in unregelmäßigen Abständen aber doch mehrmals innerhalb von 2 Minuten, Ruckler und Knackgeräusche


    2. Gibt es ein ähnliches Phänomen bei meinen Aufnahmen, die in unregelmäßigen Abständen wie gecuttet klingen. Alsob jemand mitten in der Spur ne millisekunde weggenommen hätte was natürlich total sch**** klingt X/ Falls Ihr es benötigt, sagt bescheid, dann kann ich ein Beispiel hochladen


    Hoffentlich kann mir jemand helfen...


    Liebe Grüße

  • Schau doch mal in deinen Audioeinstellungen welchen Treiber du drin hast. Ich hab bei mir immer den Focusrite treiber drin. UNd dann schau doch mal welche Buffer length du eingestellt hast. Je niedriger die Buffer length umso höher die Latenz und damit die Störgeräusche.

  • Den neuesten Focusrite Treiber habe ich natürlich von der Seite runtergeladen und installiert.

    In Fl-Studio muss ich als Device aber den "Fl-Studio Asio" Treiber behalten, weil beim Focusrite Treiber die Anzeige anfängt rumzubuggen und die Lautstärke sich nur noch über den Monitor Regler am Interface regeln lässt.

    Außerdem hilft das ja nicht bei den Störgeräuschen in den anderen Programmen :/

    Hab auch schon einen anderen USB Port ausprobiert.

  • 1. generell, egal was ich anhöre (Spotify, YouTube, FL-Projekte) gibt es in unregelmäßigen Abständen aber doch mehrmals innerhalb von 2 Minuten, Ruckler und Knackgeräusche.

    2. gibt es ein ähnliches Phänomen bei meinen Aufnahmen, die in unregelmäßigen Abständen wie gecuttet klingen. Als ob jemand mitten in der Spur ne Millisekunde weggenommen hätte was natürlich total sch**** klingt.

    es muss natürlich die Latenz über den entsprechend eingestellten Driver geregelt werden.

    in Fl-Studio muss ich als Device aber den "Fl-Studio Asio" Treiber behalten, weil beim Focusrite Treiber die Anzeige anfängt rumzubuggen und die Lautstärke sich nur noch über den Monitor Regler am Interface regeln lässt.

    außerdem hilft das ja nicht bei den Störgeräuschen in den anderen Programmen.

    empfehlenswert wäre den OnBoard-Audio-Dirver über das UEFI/BIOS zu deaktivieren. anschließend den Focusrite-ASIO-Driver in den Windows-Sound-Einstellungen und nun über die FL-STUDIO-Audio-Settings zu aktivieren.


    press

  • Zuerst einmal, wie Iborad empfohlen hat, den Focusrite asiotreiber aktivieren und die Latenz (buffer) im focusrite panel einstellen. Dann ggf. tripple buffer (einen nach dem anderen buffer) aktivieren,in den audio settings von fl..

    Dann noch evtl. den onboardsound deaktivieren, wie DENIZ SOUNDZ gepostet hat. Energieeinstellungen auf Maximum!


    Bluetooth Kopfhörer? Ehrlich? Wie ist der denn am interface angeschlossen?oder ist das ein wenig USB BT anschluss?

    Falls es immer noch knackt.. Sind die Batterien voll geladen!?

    Oder mal ein kabelkopfhörer ausprobieren!

  • Hey Leute,

    werde heute eure Tipps mal ausprobieren.



    Bluetooth Kopfhörer? Ehrlich? Wie ist der denn am interface angeschlossen?oder ist das ein wenig USB BT anschluss?


    Die Station, auf der die aufgeladen werden ist quasi das Verbindungsstück, das per Kabel am Interface angeschlossen ist. Hat bei dem alten Interface auch super geklappt :) Voll aufgeladen sind die Dinger immer :P

  • So Ihr Lieben, das Ding geht zurück. Seit heute bei jeder Abspielsoftware ein durchgehendes Knacken, alsob jemand die Play/Pause Taste spammen würde.
    OnBoard Driver habe ich offenbar keinen, jedenfalls gab es keinen zu deaktivieren.

    Als ich meinen FL-Studio Asio Driver deinstalliert habe, hat sich an dem Problem auch nichts getan.


    EDIT:

    Ok, verzeiht mir, war nach dem heutigen Tag etwas frustriert und ungeduldig. Habs jetzt noch mal an ne andere, schnellere USB Schnittstelle angeschlossen und siehe da, es funktioniert :icon_redface::BangHead:

    Gibt jetzt nur noch ein letztes "Problemchen" undzwar sind die Aufnahmen, NACH dem recording immer um ein paar millisekunden nach hinten (rechts) verschoben, sodass ich sie immer richtig schieben muss. Ist jetzt kein Weltuntergang, aber wenn jmd dafür eine einfache Lösung hat dann wäre der Tag heute komplett gerettet :)

  • Hey Sai ,


    das klingt, als ob ihr bei der Aufnahme Direct Monitoring genutzt habt, aber ne hohe Latenz in der DAW hattet. Wie hoch ist die Buffersize eingestellt? Ich bin mir gerade nicht 100%-ig sicher, wie FL das händelt, aber in Pro Tools kannst du außerdem noch den Latenzausgleich für Plugins aktivieren. Das ist für Aufnahmen natürlich gefährlich...



    Beste Grüße,
    Robin // Pyrictus

  • Gibt jetzt nur noch ein letztes "Problemchen" undzwar sind die Aufnahmen, NACH dem recording immer um ein paar millisekunden nach hinten (rechts) verschoben, sodass ich sie immer richtig schieben muss. Ist jetzt kein Weltuntergang, aber wenn jmd dafür eine einfache Lösung hat dann wäre der Tag heute komplett gerettet :)

    Hast du es als mp3 oder wave aufgenommen? Mp3 verschiebt das immer. Und natürlich spielt mein Vorredner schon sagte die Buffer length ne Rolle. Stell sie mal niedriger ein. Wenn ich Gitarre einspiele muss ich sie jedoch fast immer nochmal einrücken. Grad bei elektronische Musik fällt es übelst auf, wenn sie nur ne millisek. verschoben ist.

FL Studio.de Merch