Urheberrecht bei (ähnlicher Melodie)

  • Hi Leute


    Ich war mal vor langer Zeit bei einem kleineren Musiklabel. Hab für die verschiedene Beats produziert, die auch veröffentlicht wurden (Rechte sind bei ihnen. FL Projekt ist bei mir.) Nun habe ich ein altes Projekt hervorgeholt und einen ähnlichen Beat gemacht. (Akkorde geändert, Melodie geändert) Die verwendeten Instrumente und die Struktur sind aber zu 60/70 Prozent gleich. Bzw. Wenn man die beiden vergleicht hört man eine gewisse Ähnlichkeit.


    Muss ich mir gedanken machen wegen Urheberrecht machen? Bzw. wenn die das hören, können die gegen mich vorgehen?


    Danke

  • das ding ist (das bis jetzt) immer der Einzelfall betrachtet werden muss ...da man sich nicht jeden fall einzeln anshauen kann , sind die gesetzte da allgemein gehalten... ist wirklich schwer zu sagen ...aber wenn das label will ...kann es sicher auch .... aber würde das was bringen?

    „Über Musik zu reden ist wie über Architektur zu tanzen.“
    Frank Zappa, US-amerikanischer Komponist und Musiker

  • Übers Urheberrecht muss man sich immer Gedanken machen. Und wenn etwas nicht sicher ist ist es sicher: Hände weg :)


    Du bewegst dich halt in einer Grauzone, das muss dir klar sein. Der Bereich ab wann ein ähnlicher Song schon ein neuer Song ist, oder noch eine Kopie des alten, beschäftigt die Gerichte seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue.

  • Ich glaube (sicher bin ich mir aber nicht) dass in dem Fall das geistige Eigentum eine Rolle spielt. Das geistige Eigentum ist weiterhin bei dir.

    Ein anderer Punkt ist, dass das Label nur Urheberrechtsanspruch geltend machen kann, wenn es im Vertrag zwischen dir und dem Label verankert ist. Das Thema sollte also im Vertrag nachzulesen sein.

  • Ich hab irgendwo mal gelesen, dass die Instrumente alleine kein plagio sind. Nur die selbe (sehr ähnliche) Melodie gillt als Plagiat. Und auch nur wenn diese Melodie das Kernstück des Songs ausmacht. Weiss leider nicht mehr wo ich das gelesen habe. War ein Anwalt der in der Musikbranche tätig ist.

  • Eine (reine) Akkordfolge kann auch nicht urheberrechtlich geschützt sein.

    In dem Zuge vielleicht interessant: Arty hat ne Klage gegen Marshmello in die Wege geleitet. Hier n kurzes Vergleichsvideo:

  • Naja was du meinst ist die "Kadenz" kann nicht urheberrechlich geschützt werden ...wenn das so wäre ...dann würden wir in 3 Tagen keine Musik mehr machen können ...denn soviele möglichkeiten gibt es da nicht ...besonders in der der Pop Musik ...das wäre krass


    Für jemanden der das nicht weiß...Kadenz ist der spannungsbogen in der Musik ...es gibt Tomika,Subdominate und Dominate ... und dazu immer die Moll Paralellen .... also Grundsätzlich 6 Akkorde .... die man unterschiedlich aneinander reihen kann (natürlich gibt es mehr ... z.b könnte man auch einen verminderten akkord (ich glaub auf der 7 stelle einer Dur-tonleiter) spielen ..aber das macht man sehr sehr selten ... somit bleibt in der pop Musik eine Kombination aus 6 Akkorden ... Deswegen funktionieren diese "Three chord-songs" auch imme.... wenn wir kadenzen schützen würden ...dann würde 99% der musik sofort zum rechtsstreit führen

    „Über Musik zu reden ist wie über Architektur zu tanzen.“
    Frank Zappa, US-amerikanischer Komponist und Musiker

  • Naja was du meinst ist die "Kadenz" kann nicht urheberrechlich geschützt werden ...wenn das so wäre ...dann würden wir in 3 Tagen keine Musik mehr machen können ...denn soviele möglichkeiten gibt es da nicht ...besonders in der der Pop Musik ...das wäre krass


    Für jemanden der das nicht weiß...Kadenz ist der spannungsbogen in der Musik ...es gibt Tomika,Subdominate und Dominate ... und dazu immer die Moll Paralellen .... also Grundsätzlich 6 Akkorde .... die man unterschiedlich aneinander reihen kann (natürlich gibt es mehr ... z.b könnte man auch einen verminderten akkord (ich glaub auf der 7 stelle einer Dur-tonleiter) spielen ..aber das macht man sehr sehr selten ... somit bleibt in der pop Musik eine Kombination aus 6 Akkorden ... Deswegen funktionieren diese "Three chord-songs" auch imme.... wenn wir kadenzen schützen würden ...dann würde 99% der musik sofort zum rechtsstreit führen

    DANKE! Genau das habe ich gesucht. Von daher frage ich mich, wenn ich zu 70% die gleiche Instrumente nehme und damit eine andere Haupt-Melodie, andere Akkorde usw spiele, ob das dann als Plagiat gilt. Wie siehts aus mit den Drums? Sind die auch geschützt wenn ich die ähnlich spiele.


    Schätze das ist hier schwer zu beantworten, aber evt hat ja jemand direkte Erfahrung mit sowas.

  • Okay danke. Andere Frage: Wie siehts aus mit Loops. Nehmen wir mal an ich nehme irgend nen Melodie Loop aus einem Samplepack wie zb Vengeance von reFX mache die zu meiner Hauptmelodie (würde ich nie machen, aber mal als Beispiel). Nach einigen Jahren kommt einer mit dem exakt selben Loop in seinem Song und klagt mich an. Wie siehts da aus?

  • C - D - F - G - Am - Dm ??

    Also wenn es nur von C ausgeht dann wäre es ..

    C-Dur, F-Dur ,G-Dur und die parallelen liegen immer eine kleine terz unter dem Dur akkord... also

    A-Moll, D-Moll

    „Über Musik zu reden ist wie über Architektur zu tanzen.“
    Frank Zappa, US-amerikanischer Komponist und Musiker

  • Grundsätzlich kannst du eigentlich immer davon ausgehen, alles, was du in einem Sample Packs oder Preset Packs findest, auch zu kommerziellen Zwecken von dir frei verwendbar ist. Da ist natürlich meistens ausgeschlossen, dass du die einzelnen Samples / Presets einfach so weiter verkaufen kannst.

    Das steht alles in der EULA, wie bereits oben gesagt. Selbstverständich gibt es auch Ausnahmen, von dem was ich eben geschrieben habe. Insofern IMMER, egal was du tust, EULA lesen und verstehen. Kann sonst teuer werden. In den Jahren in denen ich Musik mache, ist mir aber nur 2 oder 3 mal untergekommen, dass man das nicht alles nutzen konnte wie man will. Trotzdem IMMER vorsichtig sein und die Vereinbarung lesen. Im Zweifel kannst du den Loop / Meldoie auch einfach nachbauen und ein wenig verändern. Aber wie gesagt: EULA. Achte wenn du Presets und Samples kaufst immer drauf, dass die "100% royalty free" sind und das bereits vor dem Kauf ersichtlich ist. Wenn das nicht der Fall ist, gib kein Geld dafür aus. Alternativ (bei Gratis Zeug) achte darauf, dass ne "cc0"-Lizenz vorliegt.

    Ich gehe sehr, sehr stark davon aus, dass reine Instrumentierungen nicht geschützt sind. Zumindest ging es bei keiner der mir bekannten Klagen darum sondern immer nur um die "Musikalischen" Dinge (Melodie, Akkorde, Rhythmen, etc).

  • Was ich dazu sagen kann ist, das, wie meine Vorredner auch schon gesagt haben, eine Akkordfolge rechtlich nicht geschützt werden kann. Dann kommt auch noch dazu, das es auf das Urheberrecht ankommt, welches ja bei dir ist. Es werden zwar Reche an das Label abgetreten, aber das Urheberrecht bleibt nach wie vor bei dir. Denn das kann nicht einfach weiter gegeben werden. Auch nicht an ein Label.

    Deshalb kannst du natürlich einen Track machen, der zu 60/70% dem ersten ähnelt.


    Ich sage aber auch dazu, das ich kein Rechtsanwalt für Medien- und Internetrecht bin und deshalb meine Antwort nicht als Rechtsberatung verstanden werden kann und soll.

FL Studio.de Merch