Beiträge von ibm235

    Fein, ich habe dann doch noch etwas gefunden, das erstmal aus der Ferne erfolgversprechend scheint. Für alle, die (wie ich noch vor wenigen Stunden) denken, hey - Hub ist gleich Hub hier kurz erläutert der Unterschied zwischen MTT (Multiple Transaction Translator) und STT (also Single ...). Wenn MTT nicht unterstützt wird bremst der Hub alle Devices auf die Geschwindigkeit des langsamsten angeschlossenen Gerätes herunter, mit MTT bekommt jeder Port die maximale Performance, je nach angeschlossenem Gerät - das bezieht sich aber soweit ich das verstanden habe vor allem/nur auf USB 2.0, was dann bei Anschluß eines USB 1.1 Gerätes ausgebremst wird. Das kann dann schonmal aus 480 MBit/s auf magere 12 MBit/s abwürgen. Wie das bei USB 3.0 Hubs gehändelt wird, ist mir noch nicht so ganz einsichtig. Da sind sich die Foristen auch nicht so ganz einig - und das Elektron Overhub ist sowohl MTT als auch USB 3.0 (wird wohl einen Grund haben). Wie auch immer, mein iMac und USB 2.0 haben keine Berührungsängste, während USB 3.0 nicht grundsätzlich problemfrei läuft - also teste ich jetzt mal diesen Hub für all die Daten und Strom performanten Spielzeuge drumherum:


    https://manhattanproducts.eu/m…sktop-usb-hub-162463.html

    Hey Deniz, kannst du mal auf dem dazugehörigen Netzteil ablesen, wieviel Ampere + Volt da heraussprudeln. Die schreiben: Bus-Strombegrenzungsschutz: 500 mA - also bei 7 Ports wären das ja immerhin mind. 3,5 A. Danach sieht das Netzteil aber nicht aus.


    Im MTT USB Hub Bereich findet sich nicht so viel, ausser dem Elektron Overhub habe ich bisher nur dieses neckische Teil von Behringer gefunden - https://www.gear4music.de/de/P…1-Mixer-Control-Modul/IOP


    Falls jemand da noch andere MTT Hub Exoten kennt - nur heraus damit!

    Hallo & Guten Morgen. Der eine oder andere kennt das wahrscheinlich: Keyboard, Faderbox, Controller, Soundkarte, Dongle, ext. Hardware etc.pp - irgendwann sind die USB Anschlüsse am Rechner belegt und man braucht einen Hub. Ich habe jetzt schon mehrere kostengünstige Enttäuschungen hinter mir, von wackeligen Buchsen bis zum geschmolzenen Netzteil alles dabei. Habt ihr Empfehlungen? Mein zukünftiges Hub sollte idealerweise 10 Anschlüsse haben, eine satte Stromversorgung, Stabilität und USB 2 reicht bei mir völlig aus. Gibt es Aspekte, die für Datenübertragung im Studiobereich besonders zu beachten sind? Gefunden habe ich da bisher das Elektron Overhub (7-Ports) mit einer sogenannten Multi TT Technologie; mit Netzteil kommt man da aber auch unter 70 Eurönchen nicht weg. Was benutzt ihr - gibt's Alternativen?

    Hallo, weiß jemand unter euch, ob sich schonmal ein Hersteller an einem Plugin zum SE-1(X) versucht hat; die Kooperation mit Roland zum SE-2 ist ja auch noch echte Hardware und wird wohl so schnell kein Plugout. Ich weiß zwar um die unendlichen Moog-Varianten - aber ist da eventuell ein näherer 'Klon' zu diesem Gerät?


    Falls jemand den Schippmann Ebbe&Flut Filter kennt, gibts da etwas annähernd vergleichbares?

    (Muß natürlich nicht vergleichbar unbezahlbar sein...)

    Hi, ich kann deinen Wunsch nach etwas Orientierung im VST/PlugIns - Dschungel sehr gut nachvollziehen und gerade die Vielfalt dort spiegelt wieder, wie unterschiedlich die Bedürfnisse eines jeden sind. Die Empfehlung, vorhandenes ausgiebig zu erforschen ist allerdings auch ein sehr guter Rat - allein schon, um die eigenen Bedürfnisse erstmal auszuloten und die Klangsynthese ( + ihre variantenreichen Ursprungsquellen für Klang) als solche mehr zu verinnerlichen.


    Ich will mich aber nicht um erste Empfehlungen drücken, natürlich ganz subjektiv mein eigener Geschmack:

    https://www.amazona.de/freeware-synth-tyrell-n6-v3-03/

    Die Geschichte hinter diesem (optisch auch very sexy) Plugin ist ausserdem recht interessant; und eine ganz neue Entdeckung, die mein Sohn mir zugespielt hat, und der ausgesprochen warm klingen kann:

    http://cdm.link/2019/04/surge-free-deep-synth-mpe/


    Damit bist du erstmal sicherlich reichlich ausgelastet - beim ausgiebig erforschen.

    The “Input” module has only 2 outputs and no inputs : they are represented by the 2
    bigger dark nodes “L” and “R”.

    Neue Erkenntnis - der Quadrant verarbeitet NATÜRLICH die externen Signale, da das gute Stück ja in den Effect-Slot kommt. Hallelujah - ich bin echt begeistert.

    Regroover (besonders in der Pro-Version) beantwortet natürlich so Fragen wie:

    Sind wir unkreativ, weil wir Samples und Loops verwenden?

    direkt mit einem klaren NEIN!!!

    Und mir fällt da gerade auch noch ein rettender Einsatz für aus Faulheit in Stereo gemachter Drumcomputer Aufnahmen ein...

    Ganz selbstkritisch muß ich zugeben, dass mich mein technischer Perfektionismus schon Stunden davon abgehalten hat, wirklich produktiv zu sein. Da klebt halt noch ne Menge Hardware mit etlichen Kabeln am Rechner und ich brauche irgendwie das gut vorbereitete Gefühl, dass alles sauber und freundlich miteinander funktioniert bevor ich beginne - entsprechend hoch sind da natürlich die Störquellen. Manchmal drängt sich da der Eindruck auf, das jede Komponente eigensinnig mal wohlwollend oder auch störrisch agiert. Addiert mit den Mysterien von MIDI - SMPTE - Wordclock und USB & Treiber Unverträglichkeiten (etc) kommen dann noch so (im Nachhinein) spassige Ereignisse, daß sich eine Maus in einem 20 Kilo Kabelknäul der Vermehrung widmet und mal eben ein Midikabel anknabbert. Bis das entdeckt ist, hat man aber schon viele Stunden versucht, alles andere auszuschließen inklusive zunehmend genervter Netzrecherche - oder der Rechner hält sich plötzlich für einen Laptop und bremst vorsichtshalber mal die Festplatte - da ist dann der kreative Prozess erstmal vorbei. Versuche dem mit dem KISS -Prinzip (Keep it short and simpel) mehr und mehr entgegenzuwirken. Etwas, von dem ich glaube was mich beim Komponieren absolut unterstützen würde, mir aber leider überhaupt nicht gelingt wäre Singen zu können; also Melodien vom inneren Ohr in Stimme verwandeln zu können und dabei sicher die Tonhöhen zu treffen, die ich eigentlich bewusst im Kopf habe - Schade.