Beiträge von ibm235

    Update: Habe mittlerweile FL Studio 20 auf einen iMac mit El Capitan portiert und kann es noch gar nicht fassen: Der externe Sync scheint hier absolut stabil zu laufen.


    (Für alle, welche die Details für eigene Konfigurationen evtl. wissen wollen: Bei mir triggert eine MPC 4000 über SMPTE mit 25 FPS eine C-LAB Timemachine als Clock an - diese versorgt ein MOTU Midi Express XT über SMPTE (an dem die restliche Hardware angeschlossen ist) und ist über USB mit dem iMac verbunden. Die Motu Software (ClockWorks) wertet den Timecode als LTC aus und in FL Studio unter Midi Input wird dann lediglich noch der Midi Express XT Sync Port aktiviert; sobald ich dann Play auf der MPC starte läuft alles vom ersten Takt im Sync - die externe Kick von einer TR-8 und die interne von FL sind ohne jede Latenz.)

    Hallo Leute - bräuchte mal wieder Unterstützung von den 'Wissenden' unter euch. Nachdem FL Studio 20 auf meinem angestaubten Windows-System schon allein nicht mehr mit dem Arturia Spark als Plugin rund lief habe ich jetzt also alles auf den eigentlich auch schon nostalgischen Mac portiert.

    Da ja bekanntermassen ASIO4ALL nur exklusiv auf Windows läuft stehe ich jetzt vor dem nächsten Rätsel. Ich möchte gern zum Aufzeichnen meiner externen Hardware ein Digitalmischpult via Firewire als Input Device festlegen und als Audioausgang aber eine andere - über USB angeschlossene Audiokarte nutzen. Beide werden auch erkannt und lassen sich separat auswählen, aber eben nicht für getrennte Aufgaben konfigurieren, wie das eben unter ASIO4ALL sehr komfortabel möglich war. Well, mir ist bewusst, ich biete hier gerade eine Steilvorlage für alle Mac-Verachter, hab' auch so meine Meinung zu Apple Produkten. Vielleicht hat ja jemand unter euch einen Tipp, wie ich da weiterkomme.

    Meine Lieblingsphantasie ist ein mit Ruhm und Anerkennung überhäufter Entwickler bei Image-Line, der mal eben heute Nacht ein Sync-In Update für FL Studio 20 bastelt. Aber ich schaue mir Ableton auch noch an, befürchte aber, daß es ebenso die Resourcen meines mageren Windows-Systems auf die Probe stellen wird. Ich hab da schon alle bekannten Optimierungen inklusive einer Batch Datei zum priorisierten Ausführen für FL Studio angewendet und musste trotzdem gewissenhaft 'Haushalten', was die CPU & Ram Auslastung angeht. Kann nur hoffen, daß Red jemand in seinem Umfeld überzeugen kann, wäre doch sicher für viele ein gewünschter Bonus im Programm.

    Danke Deniz, -seufz. Habe jetzt gerade den schönen Nachmittag mit einem Versuch mit Reaper verbracht. Hier würde sich FL Studio auch als VST ausführen lassen und es lässt sich auch von externen Quellen syncen. Musste dann leider erkennen, daß es sich zu den (zumindest augenblicklich unabänderlichen) 25 fps LTC Sync Vorgaben meiner Hardware nicht fügen wird, da es wahlweise nur 24 oder 30 fps zur Auswahl anbietet. Und mein Rechner geht trotz seiner 8 GB Ram mit Plugins wie dem Arturia Spark dann völlig in die Knie. Gruselige Technik - vielleicht sollte ich auf Blockflöte umsteigen.

    War mal ein spannendes kleines Beta-Leuchtfeuer am Himmel längst vergangener Tage; macht mich gerade sehr melancholisch. Welche Bestechungsgüter kommen bei Image-Line gut an, damit man das Ding vielleicht wieder zum Leben erweckt (kann z.B. super Schoko-Kekse backen).


    Vielleicht der Versuch eines anderen Ansatzes: Gibt es eventuell eine extrem schlanke, ich nenne es mal 'Mantel'-Software / DAW mit Sync-Optionen, in der FL-Studio als VST laufen würde?

    SMPTE ist grundsätzlich gar keine so schlechte Idee; mein vorheriges Setup mit Logic und einem parallel (als Midi Sequenzer fungierenden) Atari mit Creator (via UNITOR) lief damit ultrastabil im Sync und die MOTU 828 Soundkarte ließ sich auch über SMPTE clocken. Ich werde das nachher mal ausprobieren, ob es einen Unterschied macht, wenn ich mein MOTU Midi Express XT anstelle über MTC wieder über SMPTE von der Timemachine speise. AAABER was mir ein wenig die Hoffnung nimmt ist der (ja eigentlich glückliche) Umstand, daß der Timecode auch jetzt schon korrekt im Rechner ankommt - also auf dem Screenshot oben die 00:00:21:22 ist auch exakt die Zeit, die mir MPC 4000 und die Timemachine anzeigen nur eben nicht mehr in FL Studio.


    Ich bin noch über zwei Post von 2006 in anderen Forum gestolpert, die ich so noch nicht ganz verstehe:


    (https://recording.de/threads/2…os-synchronisieren.56438/)

    Es gibt einen MTC-Wrapper, zu finden im Beta-Ordner in Looptalk. Damit läuft FL auch als Slave. Die Beta ist von 07/2005 - scheint ganz oben auf der Tasklist zu sein.

    https://www.kvraudio.com/forum/viewtopic.php?t=120977

    There was an MTC wrapper last July in the public betas on Looptalk. I never actually tried it but it's supposed to lock to either MTC or MIDI clock.


    Wenn ich im aktuellen Manual für FL Studio 20 nachschaue, bezieht sich dieser Wrapper aber eigentlich nur auf Midi-Out Szenarien; - weiß da jemand mehr???


    Tja, habe mit den vielfältigen Einstellungen alles mögliche rumprobiert - wie man sehen kann ist ja eigentlich die ganze Funktionalität irgendwie schon vorhanden; FL Studio lässt sich extern starten und stoppen aber es kommt kein gemeinsamer Timecode zustande - scheint leider keine Liebesbeziehung zwischen meiner Hard- und Softwarewelt auf diesem Wege zu werden - mein Rechner würde es auch nicht verkraften, FL Studio als VST in bspw. Cubase auszuführen, damit ein externer Sync machbar wird - menno, hätte nicht gedacht, an so etwas scheitern zu müssen.

    Perfekt, also Volltreffer. Danke für deine Bemühungen (- ich zünde dann schon mal eine Kerze an und hoffe auf ein Licht am Ende des Tunnels). Ich bin wirklich gespannt, weil - nun ja - das ist doch irgendwie ein No Go für eine professionelle Musikersoftware, die ja immerhin seit nunmehr 20 Jahren etliche begeistern konnte.

    Vielleicht weiß ja irgendwer noch einen Kniff oder Umweg; ich habe mittlerweile schon so tolle Tipps und Templates für andere kniffeligen Aufgaben gefunden; denke da nur an meinen Arturia Spark oder das Behringer BCR 2000 od. das Frontier Alphatrack - Lösungen gab es da immer irgendwie dank findiger User.

    Hi Red, hurra - ein erstes Lebenszeichen aus dem Forum. Bei mir ist ja die MPC 4K die Mutter des ganzen Sync-Verbandes. Wenn ich dort also Start / Stop / Pause bediene, folgen auch alle brav - auch FL Studio, aber eben nicht gesynct. Das kann doch nur ein minimaler Software-Entwicklungsschritt entfernt sein, daß die DAW den Midi-Time-Code mitfährt. Ich bin ehrlich gesagt baff, daß das nicht gehen soll - ist ja wie ein Auto konstruieren, aber den Rückwärtsgang nicht ermöglichen. Mir fällt dafür kein plausibler Grund ein, diese Funktionalität zu vernachlässigen. Gibt es denn bekannte Ansprechpartner bei Image Line, denen man so ketzerische Wünsche unterbreiten kann?

    Hallo Miteinander, habe hier & auch bei Google allgemein die Suche bemüht - will aber meine Bemühung noch nicht so ganz 'kampflos' aufgeben - vielleicht gibt es ja doch einen Ausweg.

    Okay, mein Problem: Ich möchte mein liebgewonnenes FL Studio 20 gern den Platz einräumen, mein bisheriges Logic Pro 9 zu ersetzen. dazu ist es aber zwingend notwendig, bei der Anbindung an meine Hardware FL Studio als Midi Slave zu nutzen. Alles was ich dazu immer wieder in den Beiträgen finde sagt: FL Studio will not sync to an external MIDI clock.

    Klar, als VST in anderen DAW's über ReWire; aber das ist nicht meine Konfiguration. Bei mir sieht's folgendermassen aus: FL Studio wird via Firewire von einem Phonic IS 16 gespeist, der ist von einer C-LAB Timemachine geclockt, die wiederum von einer MPC 4000 angetriggert wird. funktioniert bei MTC mit 25 Frames alles sauber, diese sendet das Signal auch über eine MOTU Express XT via USB framegenau an den Laptop. Wieso kann FL Studio dieses Signal nicht verarbeiten? Wenn ich die MPC starte, läuft Hardware (diverse Synths & Drumcomputer) schön im Sync mit, FL startet auch - aber eben nicht im Sync - selbst wenn ich manuell die BPM einstelle - sehr unbefriedigend. Möchte auf jeden Fall nicht den Laptop als Master einrichten, sondern mich auf meine externe Clock verlassen. Gibts da eine Chance - denkt man bei Image Line evtl. über Änderungen diesbezüglich nach - werde ja wahrscheinlich nicht der einzige mit diesem Wunsch sein. Bin euch echt dankbar für jeden Hinweis.