Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Sampler vs FPC?
#1
Hi!

während ich im Urlaub war hatte ich kein Internet und musste auf meinem Laptop mit quasi nichts anderem als Serum, 3 oder 4 Sample Packs, und den FL Stock Plugins arbeiten. 
Ich habe dort ein Template erstellt, was alles etwas vorstrukturiert und organisiert, sodass ich nicht bei jedem neuen Song 20 Minuten damit verschwende, statt tatsächlich Musik zu machen. 

Dabei ist mir die Frage gekommen: Warum benutze ich den FPC eigentlich nicht? 

Ich habe FL fast ausschließlich mit Tutorials auf Youtube kennengelernt und in diesen werden die einzelnen Drums so gut wie immer in einen Sampler gezogen. Ein Sampler pro Drum Sample. Entsprechend habe ich mir das auch angewöhnt. Wenn die das so machen muss es ja einen Grund haben, dass es so und nicht anders gemacht wird. Gerade weil es so gemacht wurde, hatte ich den FPC so gut wie gar nicht auf dem Schirm. 

Jetzt stellt sich mir die Frage: Hat es einen relevanten Nachteil den FPC zu nutzen statt die Samples im Sampler zu haben?

In der kurzen Zeit in der ich mit dem FPC gearbeitet habe, haben sich nur Vorteile gezeigt: Das Layering ist super simpel, man hat nur ein Instrument statt 6 oder mehr, man kann seine eigenen Drum Pattern speichern und jederzeit wieder abrufen ohne jedes mal neu Drum Pattern zu basteln, die man eh immer und immer wieder benutzt, z.B. wenn man Fills / Snare Rolls hat, die man gerne benutzt.

Bisher habe ich meistens die einzelnen Drum Samples in die Playlist gezogen. Vorteil hiervon war meiner Ansicht nach die meilenweit bessere visuelle Repräsentation und die Eifnachheit, Variationen zu bekommen, indem man einfach an einer Stelle was ändert, ohne direkt eine neue Pattern machen zu müssen. Nachteil war natürlich, dass man weniger Kontrolle über das Sample hat als bspw. im Sampler. Also bin ich vor nicht all zu langer Zeit auf den Sampler übergegangen. 

Gibt es irgendwelche Vorteile, die der Sampler gegenüber dem FPC hat, die so groß sind, dass man lieber diesen als den FPC verwenden sollte? Warum benutzen die ganzen "Pros" (zumindest die mit den Tutorials) den Sampler und nicht den FPC?
Zitieren
#2
Kannst Du in der FPC jedes Sample unterschiedlich FXen, also einem extra Channel zuweisen oder nur die FPC in einen Mixerchannel?
Menschen, Leben, Tanzen, Welt - oh, oh, eh, ohh, ohh (Wenn Du von Musik "leben" willst.)
Zitieren
#3
So weit ich weiß ja, indem du das Pad anklickst und dann oben rechts wo auch die Note steht dass ein seperaten Channel auswählst. Aber bisher habe ich das noch nie gemacht.
Zitieren
#4
es gibt noch den 3. weg.
du kannst samples in die playlist ziehen, mag ich selber mehr (außer highhats).

und ja man kann jedes sample in FPC einzeln ausgeben.

Red
http://www.hadal-mastering.com: Günstig & Schnell
http://www.em-school.com: FL Unterricht in Berlin
https://discord.gg/4rXRWPe: Unser Discord

10% Rabatt auf Erstkauf bei KiloHearts:
https://kilohearts.com/claim/evyi
Zitieren
#5
Ja das mit dem in die Playlist ziehen habe ich bisher immer gemacht. Aber da hat man doch, weil es sich dann um einen Audio Clip handelt und nicht mehr um einen Sampler, doch weniger Möglichkeiten das Sample direkt zu beeinflussen, ohne da Effekte zu nutzen, oder nicht? 

Mir gefällt das mit dem in die Playlist ziehen einfach aus dem Grund nicht mehr so, weil man da nicht so einfach die Velocity für die einzelnen Hits beeinflussen kann, so weit ich weiß.
Bei elektronischer Musik war's mir zunächst relativ egal, aber seit ich wieder n bisschen mit Metal und so angefangen habe geht das nicht mehr wirklich gut. Es klingt mir zu unnatürlich, wenn jeder Drumhit exakt gleich klingt.
Zitieren
#6
ich beeinflusse die samples ja per FX, mehr brauch ich nicht und so dinge wie "in", "out", "pogo" und co reichen komplett aus.
ich brauche selten viele verschiedene velocity. wenn ich eins haben will, kann ich das per "make unique" erreichen.
bei metal würd ich direkt drum-maschines benutzen wie z.b. addicitve drums oder ministry of rock2

Red
http://www.hadal-mastering.com: Günstig & Schnell
http://www.em-school.com: FL Unterricht in Berlin
https://discord.gg/4rXRWPe: Unser Discord

10% Rabatt auf Erstkauf bei KiloHearts:
https://kilohearts.com/claim/evyi
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  [FL 12] Strg + Linksklick --> neuer Sampler Onauc 9 1.484 19.11.2017, 21:59
Letzter Beitrag: mannibeatz
Exclamation [FL 12] Kann Sampler nicht öffnen? Hilfe! slimjuls 7 2.180 27.06.2016, 15:59
Letzter Beitrag: slimjuls
Question Mehrere Sampler für gleiche Audiodatei David 3 1.074 16.06.2016, 16:51
Letzter Beitrag: Schillerschule
  [FL 11] Sampler und Mixer :/ David 6 1.435 21.04.2016, 19:56
Letzter Beitrag: mannibeatz
  Mit Edison Sampler ausschneiden? Technopara 5 1.550 14.01.2016, 22:24
Letzter Beitrag: Hoogo



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste