Frage zu Fade-In/Fade-Out, Störgeräusch, Sampling

  • Hallo Liebes Team,


    ich hoffe, ich habe hier das richtige Unterforum erwischt. Andernfalls bitte verschieben! :)



    Ich bin nun mehr oder minder knapp zwei Wochen dabei, also noch relativ am Anfang.



    Ich hätte da mal drei fixe Fragen, bei denen ihr mir evtl. weiterhelfen könnt. Tutorials oder dergleichen haben mich leider nicht weitergebracht.



    1. Habe mich gestern das erste mal mit dem ''Fade-in'', sowie dem ''Fade-out'' beschäftigt, da ich halt in meinem aktuellen ''Projekt'' einen linearen Einstieg haben wollte. Habe hier die Methode ''Create automation clip'' gewählt. Nun ist es so, dass ich Studio Kopfhörer habe und diese auch zum Abmischen verwende.


    Nachdem ich also alles entsprechend angepasst habe, und meinen Song abspielen will, verlagert sich nun beim Abspielen die Geräuschkulisse von der linken Ohrmuschel - mit ansteigender Lautstärke, bis hin zur rechten. Also anfangs nehme ich die Geräusche überwiegend nur auf der linken Seite wahr, welche dann immer mehr auf die rechte Seite über gehen. Ist das normal? Hört sich nämlich sehr unangenehm an und kann mir das so auch nicht lange anhören. Ohne hört es sich viel natürlicher an, dann habe ich allerdings keinen linearen Einstieg und wenn ich die Velocity der einzelnen Akkorde leicht anhebe, habe ich halt keinen flüssigen Übergang.



    2. Bei manchen Melodien vernehme ich, sobald die Akkorde (bzw. andere Noten gespielt werden) wechseln, immer so'n kurzes komisches ''Störgeräusch''. Keine Ahnung, wie ich es sonst beschreiben sollte. Vergleichsweise könnte man sagen, dass es dem Geräusch den Metronoms gleich, nur halt deutlich leiser. Weiß aber auch nicht, wie ich dieses weg bekomme. Die Cut Itself Funktion bringt da nichts, und wenn ich an der Lautstärke spiele, tut sich dahingehend auch nichts.



    3. Thema ''Sampling'': Hat man jetzt z.B kein vorgefertigtes Sample aus irgendwelchen Packs, sondern nimmt eins von YouTube, dann habe ich immer das Problem, dass es beim anpassen bzw. stretchen auch die Geschwindigkeit verändert. Wie kann ich also ein Sample, welches z.B drei Bars lang ist, auf zwei oder vier Bars ziehen, ohne dass sich die Originalgeschwindigkeit verändert?




    LG

  • Nebengeräusche können sehr sehr viele Gründe haben. Es kann im Prinzip jedes Bauteil deines Rechners Probleme verursachen. Die Geräusche sollten dann beim gerenderten Ergebnis (exportieren) aber nicht mehr vorhanden sein. Sind deine mp3/wav dann sauber, oder hörst du da immer noch die Geräusche?

  • Moin! Klingt für mich, als hättest du den falschen Parameter automatisiert.


    Falls du den Fruity Balance verwendet hast, musst du zum Fade-In/Out den Volume Knob automatisieren, der Balance Knopf ist fürs Panning, d.h. für die Verteilung des Sounds auf den linken/rechten Speaker.

    HIer nochmal die Regler im Mixerchannel.


    Im Sampler findest du oben auch nochmal die EInstellungen zum Panning und Volume.


    Zitat

    2. Bei manchen Melodien vernehme ich, sobald die Akkorde (bzw. andere Noten gespielt werden) wechseln, immer so'n kurzes komisches ''Störgeräusch''. Keine Ahnung, wie ich es sonst beschreiben sollte. Vergleichsweise könnte man sagen, dass es dem Geräusch den Metronoms gleich, nur halt deutlich leiser. Weiß aber auch nicht, wie ich dieses weg bekomme. Die Cut Itself Funktion bringt da nichts, und wenn ich an der Lautstärke spiele, tut sich dahingehend auch nichts.

    Das Klickgeräusch kann verschiedene Ursachen haben. Wäre sicher hilfreich, wenn du hier etwas genauer werden könntest. Nutzt du ein Sample oder einen Synthesizer? Wenns ein Sample ist könnte der Klick daher kommen, dass das Sample nicht am Nulldurchgang beginnt, sondern irgendwo mitten in der Wellenform.


    Zitat

    3. Thema ''Sampling'': Hat man jetzt z.B kein vorgefertigtes Sample aus irgendwelchen Packs, sondern nimmt eins von YouTube, dann habe ich immer das Problem, dass es beim anpassen bzw. stretchen auch die Geschwindigkeit verändert. Wie kann ich also ein Sample, welches z.B drei Bars lang ist, auf zwei oder vier Bars ziehen, ohne dass sich die Originalgeschwindigkeit verändert

    Das kannste im Sampler bzw. im Audioclip einstellen. Du ziehst dein Sample in die entsprechende Länge und änderst den Mode auf auto (klingt mMn am besten, kannst ggf. auch die andern Modi mal ausprobieren).


    Hoffe ich konnte dir damit etwas weiterhelfen :)

  • Moin Dee, Moin Calli!


    Besten Dank für eure Rückmeldungen und Ratschläge dahingehend!



    Ich beginne mal ganz hinten - also beim Sampling. Das war genau die Antwort, nach der ich gesucht habe. Vielen Dank, endlich fruchtet es! Hatte ein Video bei YT dazu gefunden, wo erklärt wurde, dass man den Modus im Idealfall auf ''e3 generic'' stellen sollte. Hat im Video auch so geklappt, bei mir aber nicht. Habe auch gefühlt alle Optionen - bis auf die ''Auto'', ausprobiert!


    Allerdings funktioniert das nur, wenn man im Vorfeld schon den passenden BPM Wert gewählt hat. Sofern man nachträglich die BPM ändert, und dann die Funktion ''Stretch all Channels'' wählt, passt es sich der Originalgeschwindigkeit nicht mehr an. Gibt's da auch ne Methode für, oder muss man das dann immer im Hinterkopf behalten?




    Bezüglich der ''Störgeräusche'': Weiß nicht mal, ob es welche sind oder ob ich einfach nur ein paar Parameter verändern bzw. Regler drehen muss. Ich selbst empfinde es als störend, deshalb habe ich es so deklariert. Es ist auch nur in einem Song, und dort in einer Instanz der Fall. Habe hier einen Synthesizer benutzt (3x OSC) und dort ein Paar Akkorde und Melodien gespielt. Habe hier etwas an zwei Reglern (im Sampler) gedreht und in der mittleren Reihe das leicht schräge ''Z'' ausgewählt. Sorry, aber dort ist nichts beschriftet, deswegen kann ich die jetzt namentlich nicht benennen. Sobald die Drums einsetzen, hört man davon eh nichts mehr, aber so im ''Intro'' und ''Outro'' stört es mich schon.




    Fade-In/Fade-Out: Ah okay, habe nämlich nur den Panning-Regler automatisiert. Somit wäre das Thema auch geklärt. Würdest du den ''Fruity Balancer'' dennoch vorziehen? Oder gibt es da keine nennenswerten Unterschiede?


    Vielleicht nochmal ne ''blöde'' Frage zum Schluss: Wofür oder wann genau verwendet man den Panning-Regler denn? Oder welche Vorteile soll das ganze mit sich bringen? Hört sich für mich nämlich einfach nicht angenehm an.




    LG

  • Achja, und exportiert habe ich bis Dato noch gar nichts, da ich immer meine, hier und da noch was einbauen zu können. Wenn ich den Track jetzt exportiere, kann ich ihn dann im nachhinein trotzdem noch bearbeiten - also bleibt die Datei bei FL so als Projekt abgespeichert, oder müsste ich dann alles nochmal neu anlegen?

FL Studio Shop.de