Beiträge von tysk

    Dry = signal ohne effekt

    Wet = signal mit Effekt


    Ist kackegal welcher Effekt, es heißt immer so. Und logischerweise gibt es keinen EINZIGEN Effekt, wo du nicht zwischen beidem auswählen/mischen kannst.

    Es ist literally scheissegal, was für einen Effekt du nimmst, dafür brauchst du kein extra plugin ohne sinn suchen. Alle plugins innerhalb FL und außerhalb FL haben diese Einstellung.


    Schau dir lieber an wie du den mixer bedienen kannst, dafür brauchst du nicht mal Patcher (obwohl es da noch einfacher geht xD)


    Mach erstmal die basics junge

    SECHSUNDNEUNZIG KILOBITS DIE SEKUNDE EY WARUM MACHEN DIE PROFIS DAS EIGENTLICH NICHT ALLE wieso juckt spotify nicht 96 kbps wieso juckt das Youtube nicht wieso interessiert sich kein Schwein wie etwas auf 96 kbps klingt?? Was machen die falsch deiner Meinung nach?

    Weißt du woran das liegt? Der Denoiser ist gar nicht die Lösung für das Problem und tut nicht, was du denkst. Wenn du den Gedanken also über Bord wirfst, wäre das zumindest ein Anfang.

    Und wieso willst du, dass es auf 96kbps genauso klingt wie auf 320kbps? Das bringt nur, dass du bei größeren Bitraten einfach Platz ungenutzt verschwendest, sodass es sich überhaupt nicht lohnt, in vernünftigen Bitraten zu exportieren. Nur hat kein Mensch heute noch so schlechtes Internet, dass 96kbps überhaupt Sinn machen.


    Das ist das gleiche, als würdest du 1000qm Land kaufen, nur um ein kleines kackhaus draufzustellen. Und der Rest? Passiert nix mit. Es hätten zwar auch 4qm gereicht, aber du bezahlst trotzdem für alle 1000qm.

    cool.np. wenn das grundplugin schlecht is dann bringen die kabel im patcher auch nix. überhaupt wenn das der denoiser das signal automatisch in mono umwandelt. der nimmt das signal und macht es noch schlechter. würd einen stereo denoiser verwenden. aber musst du wissen.

    Es gibt übrigens mono denoiser, weil Mikrofone immer ein mono Signal aufnehmen und man als anständiger Mensch eben solche mono Aufnahmen denoised (= statisches rauschen wird entfernt).


    Mfg dein master checker

    Naja ein Problem kann man nur mit wem haben den man kennt oder^^ ich hab kein Problem mit dir 😁

    Ich bin ehrlich und wohlwollend. Glaub mir ich bin einer der letzten wenigen hier, die dir noch ernste antworten geben, weil es bei der lernresistenz einfach sehr verlockend ist, sich nen Spaß draus zu machen 🤠


    Recherchier einmal, was Signalfluss ist und wie sich die Reihenfolge der Effekte auf den Sound auswirkt, oder was Gainstaging bedeutet, dann brauchst du nicht nach Jahren noch Zauberrezepte für dein Zeug suchen. Und wenn du jetzt denkst, ne ich weiß doch was das ist! Falsch. Sonst würdest du das Wissen anwenden und nicht auf solche Fragen kommen a la "kann ich mit nem equalizer und boost das Signal stabilisieren für den denoiser". Deshalb glaube ich dir auch nicht, dass du die Antworten hier wirklich recherchierst (auch wenn dir das natürlich egal ist 😉)

    einen hab ich schon °,..,° -> DICH.

    Beachte, ich schrieb >ernsthaft<... Ich nehme Dich in Sachen Produktion aber nicht ernst 😬


    Es geht nicht darum Sprüche zu klopfen oder Spitznamen zu geben, sehe ja schon seit Jahren hier was für Fragen Dich beschäftigen.. Und wie Du konstruktive Beiträge ignorierst.

    Bezüglich der Farben, versuchs mal mit einem Rechtsklick auf das Farbfeld, da hast du volle Kontrolle ;) [Blockierte Grafik: https://puu.sh/GSSPr/3fb565a583.gif]


    Von diesem Workflow im Textformat habe ich leider auch noch nie etwas gehört, was nicht heißen soll dass es schlecht ist. Nur, dass ich das bisher in keinem Tool so kennengelernt habe, und du um eine direkte Eingabe der Noten mit der Maus, MIDI-Controller etc. wohl nicht drumherum kommen wirst, nach meinem jetzigen Wissensstand, ohne etwas zu scripten. Das würde nicht nur FL Studio betreffen. Es gibt aber viele visuelle Hilfen, durch die ich mir den zeitlichen Mehraufwand eigentlich klein bis nichtig vorstelle.


    Zum Beispiel fällt mir da ein, dass du im Piano Roll die Tonart highlighten kannst: [Blockierte Grafik: https://puu.sh/GST54/001010c014.gif]

    Wenn du die Tonart hast, dann sieht man direkt wo die Tonika, Dominante und co hingehören.

    Oder du kannst die Tonart als Akkord einstellen und so als visuelle Hilfe nutzen: [Blockierte Grafik: https://puu.sh/GSTl5/8955a24233.gif]


    Alternativ gibt es Plugins wie Captain Chords oder Plugin Boutique Scaler (evtl. auch weitere), wo du gut mit Akkordstufen arbeiten kannst. Schau da mal rein, und sonst google mal Text to Midi und recherchier da ein wenig nach Tools.

    Mit schreiben im Sinne von Tastatur benutzen, fällt mir nur der Knopf ein.


    Aber nicht im Sinne von Text eingeben. Im Grunde sind das Informationen, die in einer Midi-Datei codiert sind. Also wenn es irgendwo einen Weg gibt, per Text eine Midi-Datei zu generieren (kenne kein Programm, was sowas "einfach" tut), dann könntest du theoretisch das machen und die Datei in FL Studio importieren. Aber so ... ne.


    Außerdem gibt es doch 16 Farben? Oder verstehe ich etwas falsch?

    Echt mal, such dir mal nen neuen ticker der dir sauberes zeug gibt lol.


    E: Stell mir grad sone zwielichtige Gestalt inner Gasse vor, die sich umschaut, paulboooom sieht und so sagt "hey.. Hey! Pshh!" er zeigt das innere seines Mantels und sagt "shh.. Samples.. Ich hab ganz viele samples.. 128er und 320er codec.. Feinste ware alles alles mit ozone gemastert" und paul nimmt ihm alles ab. Der ticker zieht davon und ist schon über alle Berge und freut sich nen ast. paul hat nur noch das Wort codec aufgeschnappt und macht jetzt lauter threads darüber...


    Ich habs! Das erklärt alles!!!


    PS nicht ernstnehmen

    du kannst nicht aufpolieren, was schon mit soner quali kommt^^ sprich wenn du ein mp3 sample auf 128 kbps reinsteckst und es hinterher mit 320 kbps rausrenderst, wird es nicht besser als vorher, da es immer vom original ausgeht. eine hohe bitrate würde es nur weniger verschlechtern. genau so, wenn du eine mp3 reinsteckst und dann hinterher als wav exportierst: du gewinnst im vergleich zum original gar nichts an qualiät dazu.


    aber glaub mir, das sind so nuancen sachen von denen wir hier reden, die kannst du gar nicht raushören^^

    die artefakte tauchen erst auf WENN DU IM KOMPRIMIERTEN FORMAT EXPORTIERST


    vorher interessiert das 0


    in FL hast du NICHTS NULL ARTEFAKTE


    das wort codec kannst du einfach komplett vergessen, solange du in FL arbeitest (und auch sonst benutzt du es VIEL ZU OFT)


    "um so höherer bitrate das exportierte signal hat um so besser klingt es auf niedrigen bits"? entweder es hat eine hohe bitrate oder eine niedrige bitrate, aber nicht beides. die samplerate ist auch wieder was anderes.


    hier stellt man höchstens die resampling qualität ein, lohnt sich beim export das im exportfenster hochzufahren


    ich behaupte, dass du den unterschied nicht merkst. ich hab von dir neulich was gehört, und ich sage dir deine probleme liegen ganz woanders..

    ich weiß nicht wo, aber irgendwo biste bei musikproduktion falsch abgebogen und irrst jetzt in extrem falschen themenbereichen rum. codecs sind absolut nichts was deine musik retten kann. vorher hast du noch von grund auf ganz viele andere baustellen beim mixing zB, wie es in deinen posts immer so rüberkommt. oder du hast generelle zusammenhänge beim produzieren noch nicht geblickt und vermischt sachen, die nicht zusammengehören. mit VSTs kannst du keine codec artefakte beeinflussen. die einzige lösung um guten klang zu kriegen heißt gute sounds haben, gut mischen etc


    mp3 hat immer solche artefakte, es liegt daran wie das format funktioniert. es speichert platz, also muss die datenmenge komprimiert werden. das passiert, indem vor allem in höheren frequenzbereichen was weggeschnitten wird. je höher die kb/s desto weniger artefakte werdens, desto mehr speicher braucht dann auch die datei. mit wav/flac hast du unkomprimierte oder lossless audio. aber dementsprechend viel speicherverbrauch. opus ist ein gutes format. aber wie gesagt, es rettet nichts. die sauberste ursprüngliche qualität haste in der DAW, und wenns da schon nicht stimmt, dann macht ein codec auch nichts.


    dithering kommt zum einsatz wenn die bitrate geändert wird, dafür ist es gut. es hat seinen zweck, aber es ist nicht das wonach du eigentlich suchst.

FL Studio Shop.de