Beiträge von Tiles

    Hi LikeWhateva,


    Eine Bar ist nicht zwingend 4 Beats mit 4 Steps lang. Das kannst du in den Project Settings einstellen.


    Leider lässt sich in FL immer noch nicht zwischen 3/4 und 4/4 Takt im Song selber wechseln. Da musst du dann ein wenig trixen damit du dein brauchbares Grid bekommst. Auf 12tel einstellen zum Beispiel.


    Für die Drums würde ich einen neuen Thread aufmachen. Sammeltrheads wo alles gefragt wird sind problematisch.


    LG Tiles

    Ich habe wohl endgültig die Limits von FL errreicht und überschritten. Ich habe mir Ozone 9 gegönnt. Und meine Songs geigeln damit jetzt alle so bei 90% CPU Load rum. Einmal die Maus bewegt und es knistert. Da ist fast kein Arbeiten mehr möglich.


    Also habe ich daraufhin mal Smart Disable angemacht. Und in den Gesangspassagen habe ich jetzt 100 % statt 90%. Rien ne va plus, nichts geht mehr \o/


    Kann doch wohl nicht wahr sein, oder? :D


    Ich bin grade unglaublich frustriert. Ich habe was Instrumente angeht fast nichts in den Songs. Das sind drei Instanzen Kontakt für die Gitarren, den Superior Drummer, Trilian Bass, Ozone 9, und meine Samples. Und den Convolver. Ich weiss nicht wo ich da noch optimieren soll. Ausser die Spuren einzeln rausrendern. Und das ist Mist.


    Mein 8 Jahre alter Intel 8 Kerner hatte ne bessere Performance mit FL als mein jetziger 16 Kerner Ryzen. Und das ist ein High End Rechner. Hat jemand ne performantere DAW für mich? -.-


    Eine Kleinigkeit meine ich in Superior Drummer gefunden zu haben. Und das ist meine Frage hier: Kann FL PLugins multithreaded handeln? Denn für Logic und Reason scheint das nicht der Fall zu sein. Und wenn ich auf 8 Cores hochstelle passiert nicht viel.


    Kontakt steht jedenfalls schon auf den 16 Cores.

    Den Effektstatus automatisieren höre ich das erste Mal. Aber erlaubt ist eben was funktioniert :)


    Einen habe ich vergessen. Wenn du ein zipped loop package file exportierst dann werden nur die verwendeten Samples included. Sprich du wirst so die ganzen Samples im Projektordner los die du aus der Playlist entsorgt hast.

    Bisschen was geht immer ;)


    Um ungenutzte Samples zu löschen gibts Purge Unused Audioclips im Tools Menü unter Macros. Das löscht alle Samples die nicht in der Playlist vorkommen.


    Um die Playlist aufzuräumen und alle ungenutzten Patterns zu entsorgen lass ich erst mal alles Schwarzweiss. Dann färbe ich die Pattern in der Playlist ein. Die sind ja benutzt. Was dann links in der Patternliste noch grau ist kann weg. Also alle grauen auswählen, rechtsklick, Delete.


    Mit den Instrumenten im Channelrack ist das ein wenig komplizierter. Die musst du von Hand sortieren. Aber da siehst du ja welches Instrument da beim abspielen einen Ausschlag hat und welches nicht.


    Und bei den Effekten, was an ist ist in Benutzung. Was aus ist kannst du löschen. Du kannst auch einen Default Mixer Track State laden. Dann sind alle Effekte weg.


    LG Tiles

    Richtig :)


    Nur dass Samplen was komplett anderes ist als Klänge erzeugen ^^


    Und ja, das beschreibt grob das Mischen. Jedes Instrument hat halt seinen ganz eigenen Fussabdruck im Frequenzband. Nimmst du was weg oder machst was dazu verändert sich der komplette Klang. Das kann bedeuten dass sich plötzlich der ganze Mix viel zu dünn anhört. Oder dass plötzlich dein neues Instrument alles überlagert. Deswegen sollten die Instrumente schon stimmen bevor du mit dem Mischen anfängst.


    Zitat

    Ja, natürlich, Hauptsache war ja, es fehlt nichts, was ich für die besagten Wochen ohne Internetzugang brauche. Aber fehlen dürfte dann ja nichts mehr, die Anleitung habe ich ja auch runtergeladen.

    Offline für Wochen? Uah. Ohne Youtube Tutorials könnte ich heute nicht mehr leben. Just saying ^^

    Kontakt von Native Instruments ist ein externes VST Instrument. Ein sogenannter Sampler. Weil es eben auf Samples basiert. Samples sind einfach kleine Waveaufnahmen. Nur eben für ein einzelnes Instrument, mit tausenden Variationen, damit das so natürlich klingt wie irgend möglich.


    Und ja, die Producer Edition kommt auch mit Halleffekten.


    Zitat

    Die Klänge (für ein Lied) könnten ja im nachhinein ohnehin immer noch beliebig verändert / ausgetauscht werden, falls es nötig würde, ich doch andere haben wollte, die nicht in FL vorhanden sind, nehme ich an.

    Der Teil ist nicht ganz so einfach. Denn du mixt die Instrumente ja gegeneinander ab. Und wenn du ein neues Instrument einbaust musst du im Grunde noch mal mischen.


    Aber das ist alles Wissen für später. Du stehst grade noch ganz am Anfang. Also mach dir keinen allzugrossen Kopp, und leg einfach mal los. Du kannst nicht alles an einem Tag lernen. Das dauert Monate bis Jahre. FL Studio Producer kommt erst mal mit allem was du brauchst. Beschäftige dich einfach mal eine Weile damit :)

    Zitat

    Die virtuellen Instrumente enthalten also die Klänge, Samples oder was auch immer erklingen soll. Und ohne Effekte, die man, wohl passend zum jeweiligen virtuellen Instrument braucht, um deren Klänge zu verändern, lassen sich die virtuellen Instrumente wohl nur sehr eingeschränkt nutzen.

    Kommt drauf an. Ein virtuelles Instrument kann Samples erhalten. Oder auch komplett auf Samples setzen. Kontakt ist ein Vertreter der Gattung Sampler. Damit lassen sich verschiedenste Sample Libraries nutzen. Ein virtuelles Instrument kann aber auch Klänge komplett ohne Samples erzeugen. Das sind dann wirklich virtuelle Instrumente. Nachbauten von Hardware Synthesizern zum Beispiel.


    Und ob du noch zusätzlich Effekte brauchst kommt auf das Instrument an. Und dann gibts ja auch noch generelle Effekte. Hall zum Beispiel. Den wendest du meist auf den ganzen Song an.


    Zu Reaper kann ich leider nichts sagen. Damit kenne ich mich nicht aus. Das hier ist ja ein FL Studio Forum :)

    Mh, ich denke es wird Zeit für ein paar fachspezifische Begriffe. Damit jeder weiss was gemeint ist :)


    Du lädst keine Klänge runter, sondern virtuelle Instrumente. Oder auch Effekte. Das sind die zwei Kategorien. Instrumente erzeugen deinen Klang. Effekte verändern diesen Klang. Die Amp Simulation für eine Gitarre zum Beispiel ist ein Effekt.


    VST ist nur eine Möglichkeit, wenn auch die inzwischen am Meisten genutzte. Früher hat man auch viel mit Soundfonts gearbeitet. Die kann man zum Beispiel mit Directwave laden. Die Full von Directwave kommt mit FL Producer.


    LG Tiles

    Man reiht Noten aneinander bis es passt :)


    Ich weiss das ist nicht die Antwort die du erwartest. Aber genau das ist eben der kreative Teil beim Musik machen. Und das kann man nicht erzwingen. Mich überfallen Melodien manchmal im Schlaf. Oder während ich auf dem Klo bin. Oder beim Staubwischen. Oder einfach beim rumklimpern während ich in meinem Instrumentenfundus rumprobiere. Oder während ich einen Beat im Radio höre.


    Manchmal fange ich mit den Drums an, manchmal mit dem Bass. Manchmal mit der Melodie. Es kann auch sein dass ich einen kompletten Song schon arrangiert habe und mir nur noch die Melodie fehlt. Jeder Song ist Neuland. Jeder Song ist anders. Leute wie Mozart sind die Sache auch mathematisch angegangen ...


    Letztenendes muss eben eine Melodie bzw ein Song dabei rauskommen. Was du machen kannst ist gute Umstände zu schaffen während denen du kreativ sein kannst. Stress ist ein absoluter Kreativkiller. Mach es zu deinem Tagesablauf einmal am Tag ein wenig rumzuklimpern. Der Rest ergibt sich. Fang mit einem Beat an. Oder einer Baseline. Wenn dir dann immer noch keine Melodie einfällt, tja, die Muse ist eben eine launische Zippe. In dem Fall mache ich einfach was anderes. Keine Musik :)

FL Studio Shop.de