Becken"schilde"

  • moin,
    ich hoff ich bin hier richitg, aber bei hardware muss es sich ja nicht unbedingt um elektronische hardware handeln oder? :D


    ich hab ne frage zum physikalischen verständnis und zwar würde ich gerne aufgrund unseres eher kleinen proberaums und für shitty live locations, wie wir sie leider noch immer viel zu viele haben, "schilde" für meine becken am schlagzeug bauen. also kleine, gekurvte plexiglasflächen, die die hohen frequenzen davon abhalten sollen, zu krass in die vocal mics einzustreuen (das machen z.b. 30 seconds to mars manchmal). gegen den diffundierenden schall an der rückwand, decke und den seitenwänden kann ich leider nix tun. aber wir haben oft das problem, dass die crashes und chinas völlig überlaut sind, wenn wir die PA nicht so laut machen wollen, dass dem publikum das gehört stribt.



    meine sorge ist, wie sinnvoll diese dämpfung ist. damit die vocal-verständlichkeits-frequenzen gut geboosted werden können, sollten diese schilde ab ca. 4-5kHz arbeiten würde ich schätzen. das hängt doch dann sicher mit der dicke des plexiglases zusammen oder? es gibt ja diese hier oft zitierte regel, dass bei porösen absorbern der abstand zur wand 1/4 der größten wellenlänge, die man zu dämpfen wünscht, betragen muss. inwiefern trifft das auf diesen fall zu? mir ist klar, dass plexiglas kein poröser absorber ist, aber meine intuition sagt mir, dass der schall trotzdem weniger direkt nach vorne kommen sollte und an der plexiglasfläche reflektiert werden wird. hab ich irgendeine chance, vorherzusagen, wie gut diese variante funktionieren wird?


    danke für jeglichen input in die richtung.

  • wir antworten noobs hier nicht.


    ich denke die meisten kennen sich damit nciht aus.. ich auch nicht (jaja erstaunlich)^^


    Red